Positiv gedacht 8/2018


Das Wochenende in Bratislava war super. Der Miniriese hat seine erste Flugreise super überstanden, sogar Spaß beim Starten gehabt. Die Landung auf dem Hinflug hatte er einfach mal verschlafen. Beim Rückflug war es nicht ganz so entspannend, aber das lag an der Verspätung der Fluggesellschaft. Eigentlich sollten wir um 20:15 Uhr boarden, aber leider wurde daraus nichts. Sie sagten dann, es würde in 5-10 min dauern. Da fängt man dann nicht an das Kind zu füttern. Leider habe ich das nicht gemacht. Die Zeit für den Abflug war auf 20:45 Uhr angesetzt und das ist im Grunde die Schlafenszeit vom Miniriesen. Wenn das Flugzeug pünktlich gewesen wäre, dann wäre das auch alles kein großes Problem gewesen. Es war zum Glück auch nur ein kleines Problem. Der Miniriese ist sehr pflegeleicht und auch sonst sehr entspannt. Wir sind dann mit einer Stunde Verspätung losgeflogen. Wahrscheinlich wäre es auch etwas schneller gegangen, wenn die Fluggesellschaft schon nach einer bestimmten Personenzahl, das Handgepäck in den Frachtraum gelagert hätte und nicht in den Gepäckfächern. Da die Maschine ausgebucht war, passte halt nicht alles hinein und auch das ständige versuchen, die Klappen zu schließen und das spätere Tetris spielen, brachte die Gepäckfächer nicht dazu, das zu viele Gepäck aufzunehmen. Hätte alles etwas besser laufen können. Start und Landung in Hamburg lief mit dem Miniriesen super. Wir kamen dann um 23 Uhr in Hamburg an. Bis wir dann das Gepäck hatten und bei der S-Bahn angekommen, dauerte es dann doch noch etwas länger. Zum Glück sollte die S-Bahn in 7 Min fahren, die nächste dann in 20 Min. Tja, wenn der Fahrstuhl gegangen wäre, hätten wir auch genügend Zeit gehabt. Leider war dieser kaputt und wir mussten dann den Kinderwagen (trotz Rolltreppe – und ja ich weiß mit dem Kinderwagen sollte man das nicht machen) und den Koffer die Treppe herunter tragen. Dann hatten wir nur noch 2 Min Zeit bis die Bahn abgefahren wäre. Glücklicherweise bekamen wir die Bahn noch, nur dass ich mich dann mit dem Schaffner noch angelegt hatte. Man bedenke, wir waren eine Stunde zu spät, der Fahrstuhl ging nicht, das Kind wollte ins Bett – schlief aber zum Glück (den habe ich zu diesem Zeitpunkt gerade getragen), die vorletzte S-Bahn sehr voll – vor allem mit Koffern und wir mit dem Kinderwagen und keiner macht platz. Dann öffnete der Schaffner auf einmal seine Tür, rempelte den Kinderwagen an und motzt mich an, dass ich da nicht stehen dürfte. Ja, ich weiß, dass ich hinter der Tür nicht stehen darf, aber ansonsten gibt es in der blöden S-Bahn keinen Platz ohne im Weg zu stehen. Er behauptete, er müsse da ständig raus. Bis wir an unserer Station angekommen waren, ist er nicht einmal ausgestiegen oder hat die Tür geöffnet. Ich legte mich dann mit ihm an und wollte schon richtig laut werden, bis mein Mann dann meinte, es würde sich nicht lohnen und wir hätten ja alles rechtzeitig geschafft. Im Bett waren wir dann um 0:30 Uhr. Ich konnte ja zum Glück ausschlafen, aber mein Mann musste arbeiten.

So jetzt aber mal genug der Einführung. Kommen wir zum eigentlichen „Positiv gedacht“

gefreut: Darüber, dass der Miniriese seine erste Flugreise so toll überstanden hat und auch das Wochenende sehr entspannend war.

gelacht: Mit dem Geburtstagskind in Bratislava und überhaupt mit der Truppe aus Maastricht sehr viel. Es war ein super tolles Wochenende und es machte riesigen Spaß alle wieder zusehen.

geschafft: Das Babybett von Mini auf normal zu erweitern. Gut, dass Stokke so ein Bett anbietet, das man ohne weiteres erweitern kann. Auch gut, dass wir dieses Bett von meinem Schwager bekommen haben und dafür nicht bezahlen mussten. Allerdings schliefen seine Kinder etwas länger in der kleinen Variante, als unser Miniriese. Jetzt wirkt er in dem Bett aber auch etwas verloren. Er muss ja auch noch nicht in einem 1,20 m Bett passen. Ich hoffe, dass diese Größe etwas länger hält. *grins*

gefunden:

gegönnt: Neue Bettwäsche

gekriegt: Nachträglich zum Valentinstag noch eine CD von X-Japan und eine Dokumentation der gleichen Band.

gesehen: GNTM und meinem Mann beim Monster Hunter spielen. Außerdem liegt im Moment in Hamburg Schnee. Ich finde Schnee ja toll, allerdings brauche ich den jetzt auch nicht mehr so richtig. Mit dem Kinderwagen ist Schnee auch nicht so eine tolle Idee.

gelesen: Ein Buch von meinem Buch-Bingo: „Gone Girl“ von Gillian Flynn. Irgendwie finde ich nicht so recht einen Einstieg in das Buch. Ich bin schon auf Seite 52, aber im Moment langweile ich mich nur und mag da auch nicht so recht weiterlesen. Hat das Buch schon jemand gelesen und kann mir sagen, ob das besser wird? Sollte ich den Film vorher schauen? Außerdem lese ich noch eine Biografie von Timo Ameruoso „Zum Aufgeben ist es zu spät“. Es ist dann doch noch ein weiteres Buch hinzugekommen, ok streng genommen zwei. Bei dem einem darf ich nicht sagen, ist bei den Jellybooks Büchern oft so, und das andere erreichte mich als Geschenk bzw. hatte ich bei der Verlosung von Claudias Bücherregal gewonnen und heißt „Der kleine Teeladen zum Glück“ von Manuela Inusa. Bisher habe ich nur angelesen, aber das Thema interessiert mich sehr, zumal ich vor einiger Zeit noch den Traum hatte, ein solches Café oder Teeladen zu eröffnen. In dem man dann lesen, stricken, basteln und guten Kaffee und Tee trinken kann. Außerdem würde es selbst gemachte Cupcakes und Kuchen geben. Leider ist das nicht sehr rentabel und so viel Geld haben wir dann auch nicht, dass wir auf mein Gehalt verzichten könnten. Ich bin auch kein Fan von Selbstständigkeit und Urlaub wäre dann auch wohl nicht mehr so richtig drinne. Na ja, vielleicht irgendwann.

geschmeckt: Dies und Das. So richtig kann ich das gar nicht genau sagen. Ich werde versuchen für die nächste Woche wieder eine Kollage zu erstellen. Wobei es wahrscheinlich nicht so viel zum Essen geben wird, zumindest nichts selbst von meinem Mann gemachtes, da dieser nächste Woche eher sehr lange arbeiten muss.

gehört: X-Japan

gelernt: Familie kann man sich dann doch aussuchen, auch wenn man dafür nicht blutsverwandt ist.

geplant: Lesen, fertige Rezensionen online stellen, KiTas anrufen, DELFI-Kurs und noch so andere tolle Sachen.


Ich freue mich, wenn Ihr zahlreich mitmacht. Einfach die Kopiervorlage bei Mella trampelpfade.com kopieren, im eigenen Blog oder im Kommentarfeld zur aktuellen Woche einfügen und ausfüllen. Hinterlasst doch unter meinem Beitrag einfach einen kleinen Kommentar, damit wir euch auch besuchen können. Mella hat übrigens ihr „Positiv gedacht“ etwas abgewandelt. Ich kann damit noch nicht viel anfangen, daher bleibe ich beim alten, aber vielleicht hat ja ein Anderer Lust da mitzumachen. Ihre neue Kategorie heißt „Positiv gelebt“.

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

Advertisements

9 Kommentare

Eingeordnet unter Positiv gedacht, Positiv gedacht 2018

9 Antworten zu “Positiv gedacht 8/2018

  1. karin

    Hallo Mel,

    O.K. Du hast „Aktion positiv gedacht“ doch noch geschafft.

    gefreut: Bewerbungsunterlagen, Karte an meine Mama alles weg
    gelacht: über meinen Jüngsten
    geschafft: Aktion Fasten von Kaffee auf Süßigkeiten bringt einfach mehr!!
    gefunden: —-
    gegönnt: —–
    gekriegt: ——
    gesehen: gestern früh ab 5.15 Uhr Eishocky
    gelesen: Drei Tropfen Dunkelheit …….von Angelika Diem
    geschmeckt:
    gehört: wieder schließt ein Geschäft bei uns am Ort
    gelernt: nicht jeder erste Gedanke ist auch ein guter Gedanke
    geplant:

    So das war es mal wieder von mir…-11 Grad…hm, hoffe wenn ich dann rausgehe is es „etwas wärmer“ grins…

    Guten Start in die neue Woche..LG..Karin…

    Gefällt 1 Person

  2. karin

    Hallo Mel,

    hm, auch Flugzeuge haben mal Verspätung….nicht nur die Bahn …wo alle immer total am Merkern sind…..

    Sonst hattest Du Probleme, die nur Leute mit Kids und Kinderwagen etwas ausmachen. Fahrstuhl kapputt usw. und auch der Fahrer im Luppensammler , war normal , gerade bei der vorletzen Fahrt und nach einer langen Schicht kannst Du einfach nicht erwarten….und auch das keiner hilft , Platz macht ist doch normal schon untertags …..erwartest Du da Nachts bessere Menschen…

    Das alles solltest Du einfach lockerer sehen……sorry ist so…und da gebe ich Deinem Mann gerne recht…ihr habt es geschafft und das Zähl!

    Mit Kids und Kinderwagen kommt man immer wieder in solche Situationen…….sowas passiert halt….manchmal hat man Glück dabei und manchmal halt weniger….sind zumindest meine persönlichen Erfahrungen….habe das zweimal mitgemacht…grins…

    LG..Karin…

    Gefällt 1 Person

    • Hey Karin,
      Ich weiß, dass Flugzeuge auch Verspätungen haben, ich bin schon sehr häufig geflogen. Es kommt aber auch darauf an, wie das gehandhabt wird. Man schimpft immer über die Billigflieger, aber die bekommen das hin. Da erwartet man auch keinen Service. So günstig waren die Tickets aber nicht.

      Und es tut mir leid, eine Mutter anmotzen geht ja mal gar nicht. Egal ob es die vorletzte fährt war. Das ist die erste Station und er war bestimmt nicht müde, da er ja schon 20 min da gestanden hat (mehr oder minder). Mein Mann gab mir übrigens recht, er meinte nur es lohne sich nicht, sich aufzuregen.

      Interessant finde ich, dass die ausländisch aussehenden Mitmenschen viel netter und zuvorkommender sind.

      Aber egal. Ich kann meinen Standpunkt gerade eh nicht klar machen.
      Lg Mel

      Gefällt mir

  3. Ich habe Gonegirl auch angefangen, aber dann aufgehoert als, weil ich es auch zu langweilig fand…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.