Schlagwort-Archive: Teenager

Mondscheinküsse halten länger; Carolin Wahl



vom Herzklopfen und so
ISBN: 978-3-86265-290-7

Marlene Stengler, Lene genannt, ist ein 16 jähriges Mädchen, das kein Blatt vor den Mund nimmt und dadurch in das eine oder andere Fettnäpfchen tritt. Sie ist herzlich und sehr erfrischend. Ihre Freundinnen überreden sie dazu an einem GPS-Wochenende der Schule teilzunehmen, damit Pia nicht alleine gehen muss. Die andere Freundin Bea kann leider nicht mit, da diese für ein Jahr nach Amerika verschwindet. Ok, Lene ist so überhaupt nicht begeistert und würde lieber in den Hip-Hop Kurs gehen, aber lässt sich dann doch bequatschen und sie muss dann leider 3 Tage in der Wildnis verbringen. Einziger Trost ist, dass ihr heimlicher Schwarm Tobias auch mit von der Partie ist. Aber erstens kommt alles anders als man denkt und zweitens verbirgt sich dahinter vielleicht eine Überraschung. Welche das ist, kann ich euch natürlich nicht verraten. Viel Spaß beim Lesen.
Weiterlesen

2 Kommentare

Eingeordnet unter Roman

Humphrey, ich und Kokolores; Alice Vandersee

eBook

Lucy Reuter wohnt in Kiel, kommt aber für die Zeit des Krankenhausaufenthalts ihrer Mutter nach Hamburg zurück, um auf den Kater Humphrey aufzupassen. Als sie in Hamburg ankommt, findet sie gleich eine Überraschung vor. Ihre Mutter ist Ziehmutter für ein Pflegekind. Jetzt muss Lucy sich nicht nur mit dem Kater herumschlagen, der es schon ganz schön dick hinter den Ohren hat, sondern muss auch noch Babysitter spielen. Das Dickste kommt aber noch zum Schluss. Sie soll als Aufsichtsperson mit zu einem Klassenausflug gehen und damit beginnt im Grunde eine Katastrophe.

Was ich damit jetzt meine, müsst ihr wohl selber herausfinden. :-)

Es ist ein sehr witziger Roman, bei dem ich schon das eine oder andere Mal herzlich Lachen konnte. Der Schreibstil ist toll, so dass das Buch sehr gut zwischendurch gelesen werden kann. Man hätte hier und da das Ganze noch etwas weiter ausbauen können, aber das ist nur meine Meinung. Wer also sich mal wieder in seine Kindheit versetzten möchte, oder wer sich einfach gut amüsieren möchte, dem empfehle ich diesen Roman. Er macht einfach Spaß.

Ich danke der Autorin für das Buch, welches ich im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen durfte. Auch für die Geduld bedanke ich mich, da ich etwas in Zeitdruck geriet. Ich freute mich sehr, dabei gewesen zu sein.

Alle weiteren Informationen über die Autorin findet ihr auf ihrem Blog.

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

Kommentare deaktiviert für Humphrey, ich und Kokolores; Alice Vandersee

Eingeordnet unter Kurzgeschichte, Roman

Drei Wünsche hast du frei; Jackson Pearce

20130422-190503.jpgvon Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-50733-9

Ein sehr schönes Jugendbuch, welches ich an einem Tag durchlesen konnte. Es geht um ein sechzehnjähriges Mädchen namens Viola, die sich sehr unsichtbar fühlt. Sie gehört nach der Trennung von ihrem Freund zu niemandem, und eigentlich will sie auch zu niemandem gehören. Das weiß sie nur nicht. In ihrem Kummer beschwört sie aus Versehen einen sehr miesepretrigen Dschinn, der am liebsten so schnell wie möglich wieder nach Hause möchte. Dazu soll Viola am besten sofort drei Wünsche äußern, Viola möchte ihre Wünsche aber nicht vergeuden und somit ist der Dschinn gezwungen, so lange zu bleiben, bis Viola sich dreimal etwas gewünscht hat.
Irgendwann ändert sich seine Einstellung, aber warum müsst Ihr selber herausfinden.

Ich fand das Buch ganz nett für Zwischendurch. Ist jetzt nichts weltbewegendes, aber die meisten Jugendbücher, die im Teenageralter spielen, laufen nach dem selben Prinzip ab. Ich hab das Buch an einem Tag gelesen, aber eigentlich nicht, weil es so spannend war oder man wissen will was weiter passiert. Es liest sich halt sehr gut weg. Es ist ein gutes Buch, aber so eine richtige Meinung hab ich eigentlich nicht. Vielleicht bin ich da nicht mehr so ganz die Zielgruppe. Wenn man das Buch lesen möchte, sollte man sich aber auch darauf einstellen, dass man mit ziemlich vielen „Yeah’s“ konfrontiert wird. Es wird anstelle eines „Ja’s“ eingesetzt. Zum Ende hin wird es auch weniger. Mich hat das nicht so gestört, aber Euch könnte es zu viel werden, weswegen ich es erwähne. Ansonsten hab ich, glaube ich, genug gesagt. Bildet Euch am besten eine eigene Meinung. Ich hab schon einige Bewertungen gesehen und es ist eigentlich alles dabei.

Bis zum nächsten Buch.
Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

3 Kommentare

Eingeordnet unter Fantasy