Schlagwort-Archive: Irland

Büchergewinn (5)

Blogtour: Nebelflut

Blogtour: Nebelflut

In letzter Zeit bin ich ein richtiges Glückskind. Ich habe jetzt schon zum x-Mal hintereinander etwas gewonnen. Ich bin darüber sehr glücklich, zumal dadurch mein Buchkaufverbot sehr gut auszuhalten ist. Allerdings habe ich jetzt beschlossen, erst einmal an keinem Gewinnspiel mehr teilzunehmen. Ich „muss“ die Bücher ja auch erst einmal lesen. :-)

Diesmal habe ich allerdings kein Buch gewonnen (auch wenn dieses sehr interessant klingt und ich es mir bestimmt irgendwann kaufen werde). Ich habe an dem Gewinnspiel einer Blogtour teilgenommen.
Es ging um das Buch „Nebelflut“ von Nadine d’Arachart und Sarah Wedler und zu gewinnen gab es:

  1. Preis: Werdet Mordopfer in einem Buch des Autorinnenduos
  2. Preis: Ein signiertes Exemplar von Nebelflut
  3. Preis: Ein Irland-Überraschungspaket

Ich war einer der glücklichen Gewinner und habe den 3. Platz gemacht. Ehrlich gesagt hatte ich sehr gehofft, falls ich gewinnen sollte, dass es dann der 3. Platz wird. :-) Über das Buch hätte ich mich natürlich auch gefreut, aber da ich eh keine Zeit für ein neues Buch habe, war der Gewinn genau richtig.

In dem Irland-Überraschungspaket waren die oben auf dem Foto abgebildeten Sachen enthalten. DANKE!!! für den tollen Gewinn. Das Buch steht jetzt schon auf meiner Liste und ich freue mich schon, es zu lesen. Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe.

Ich freue mich sehr.

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

Werbeanzeigen

Kommentare deaktiviert für Büchergewinn (5)

Eingeordnet unter Allgemein, Krimi

Das Mädchen auf den Klippen; Lucinda Riley


vom Goldmann Verlag
ISBN:978-3442477890

Tja wo fange ich heute mal an. Der Roman spielt in Irland, New York und London. Es geht um zwei Familien, die eine lange Geschichte mit einander verbindet.

Die junge Grania Ryan kommt nach einem Schicksalsschlag nach Irland zu Ihrer Familie zurück. Sie muss das Erlebte in New York verarbeiten. Sie macht viele Spaziergänge an den Klippen. Eines abends erblickt sie ein kleines Mädchen, das nur im Nachthemd an den Klippen steht.
Es stellt sich im Laufe des Buches heraus, dass es eine gemeinsame Geschichte zwischen Grania und dem Mädchen gibt oder besser zwischen den beiden Familien.

Dieser Roman hat alles was ein Buch haben muss. Er ist spannend, traurig und manchmal kann man auch lachen. Außerdem erfahren wir etwas über die beiden Weltkriege und welche Auswirkungen sie auf die beiden Familien hatten. Ich finde den Roman stimmig und gut gestaltet. Das Ende wird jeden überraschen und auch sonst kann man die nächste Wendung nicht vorher sagen. Er klärt auch, dass man manchmal auch miteinander reden und nicht nur Stur etwas annehmen sollte. Viele Missverständnisse entstehen dadurch im Buch. Zum Ende wird aber fast alles gut.

Wenn ihr mehr wissen wollte, dann lest das Buch. Falls ihr noch Fragen habt, stellt sie im Kommentar oder so. Bis zum nächsten Mal.
Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

Kommentare deaktiviert für Das Mädchen auf den Klippen; Lucinda Riley

Eingeordnet unter Roman