Schlagwort-Archive: Hamburg

Katzensitter (1); Sandra Hausser

eBook

Team Rhein-Main

Kommissarin Hannah Bindhoffer wird zu einem Tatort gerufen. Ihr Partner Kommissar Jens Hartmann ist bereits vor Ort. Sie schaut sich in der Wohnung um und geht dann ins Bad um sich die Leiche anzusehen. Es hat den Anschein, als läge ein Selbstmord vor. Es gibt einen Abschiedsbrief und überhaupt sieht alles danach aus. Hannah wird hellhörig als ein merkwürdiger Anruf am Tatort eingeht. Es geht da um irgendeine Katze, die Betreuung braucht. Hannahs Instinkte sind geweckt. Später soll sich das noch als nützlich erweisen.
Weiterlesen

Werbeanzeigen

11 Kommentare

Eingeordnet unter Krimi, Rezensionen

Villa to be; Asta Müller

eBook

Liebe, Kunst & Chaos

11920590_989172427793955_38563810_nLola lernt Caro in ihrem ersten Seminar auf der Kunstakademie beim Zeichnen kennen. Die beiden Frauen verstehen sich auf Anhieb sehr gut. Erstes Gesprächsthema der beiden: Das Aktmodell des Zeichenkurs grins. Caro bittet Lola sie am Abend zu einer Veranstaltung von Freunden, in die „Villa to be“ zu begleiten, wo Lola dann auch gleich Alex (das Aktmodell) wieder trifft. Etwas peinlich berührt, geht die Begegnung aber mit Herzklopfen aus. Jetzt seid ihr bestimmt neugierig, oder? Lest das Buch.
Weiterlesen

Kommentare deaktiviert für Villa to be; Asta Müller

Eingeordnet unter Roman

Thriller-Night in Hamburg

mit Wiebke Lorenz, Zoë Beck und Ursula Poznanski

Start der Lesung und Vorstellung der Autorinnen

Start der Lesung und Vorstellung der Autorinnen


Weiterlesen

3 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

Lesung: „Die Stunde der Lilie“; Sandra Regnier

Letzten Freitag (11.07.2014) war es dann endlich so weit. Nachdem der erste Termin am 04.07.2014 wegen des Deutschlandspiels verschoben wurde, kamen wir dann eine Woche später in den Genuss einer Lesung, die mich vollkommen überzeugte.
Weiterlesen

8 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

Humphrey, ich und Kokolores; Alice Vandersee

eBook

Lucy Reuter wohnt in Kiel, kommt aber für die Zeit des Krankenhausaufenthalts ihrer Mutter nach Hamburg zurück, um auf den Kater Humphrey aufzupassen. Als sie in Hamburg ankommt, findet sie gleich eine Überraschung vor. Ihre Mutter ist Ziehmutter für ein Pflegekind. Jetzt muss Lucy sich nicht nur mit dem Kater herumschlagen, der es schon ganz schön dick hinter den Ohren hat, sondern muss auch noch Babysitter spielen. Das Dickste kommt aber noch zum Schluss. Sie soll als Aufsichtsperson mit zu einem Klassenausflug gehen und damit beginnt im Grunde eine Katastrophe.

Was ich damit jetzt meine, müsst ihr wohl selber herausfinden. :-)

Es ist ein sehr witziger Roman, bei dem ich schon das eine oder andere Mal herzlich Lachen konnte. Der Schreibstil ist toll, so dass das Buch sehr gut zwischendurch gelesen werden kann. Man hätte hier und da das Ganze noch etwas weiter ausbauen können, aber das ist nur meine Meinung. Wer also sich mal wieder in seine Kindheit versetzten möchte, oder wer sich einfach gut amüsieren möchte, dem empfehle ich diesen Roman. Er macht einfach Spaß.

Ich danke der Autorin für das Buch, welches ich im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen durfte. Auch für die Geduld bedanke ich mich, da ich etwas in Zeitdruck geriet. Ich freute mich sehr, dabei gewesen zu sein.

Alle weiteren Informationen über die Autorin findet ihr auf ihrem Blog.

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

Kommentare deaktiviert für Humphrey, ich und Kokolores; Alice Vandersee

Eingeordnet unter Kurzgeschichte, Roman

Benefiz-Lesung in Hamburg

Ganz spontan habe ich bei der Benefiz-Lesung von 17 Autoren in der Heymann Fiale in Eppendorf, Hamburg teilgenommen. Ich traf mich vorab mit einigen Facebook Freunden und wir unterhielten uns. Na kommt ihr drauf worüber? Das es eigentlich alles Blogger waren, gab es richtig nur das Thema Bücher! ;-) Wer hatte etwas anderes gedacht? Bitte unten kommentieren. :-)

Ich konnte dann endlich Kaddel und Claudia kennenlernen und wir verstanden uns fast blind. Es war toll. Nebenbei lernte ich auch noch eine andere Bloggerin kennen, Kathrin von Literaturmaus war auch da.

Irgendwann mussten wir unser Gequatsche – wir hatten uns echt viel zu erzählen – unterbrechen und der Lesemarathon mit 17 Autoren hatte begonnen. Neben Sekt, Orangensaft und Wasser haben wir uns köstlich unterhalten und sehr viel gelacht. Die Lesung startete mit Anne Hertz und ihrem Roman „Flitterwochen“. Das Autoren-Duo las abwechselnd vor und es war einfach nur schön zu zuhören. Es steht also mal wieder ein neues Buch auf meiner Wunschliste. „Leider“ sollte es nicht bei dem einen bleiben. ;-)

Weiter ging es mit Philip Tamm aka Daniel Bielenstein mit „Herrengedeck“. Herr Bielenstein hat eine Szene mit Speed-Dating vorgelesen und wir haben alle Tränen gelacht. Auch wieder ein Buch für meine Wunschliste.

Zwischendurch hat die Moderatorin Birgit Hasselbuch von NDR 90,3 jeden der Autoren interviewt und sehr schön durch den Abend geleitet. Später stellte auch sie ihr neues Buch „Sechs Richtige und eine Falsch“ vor, welches aber erst im Dezember 2013 erscheint. Landet dann bestimmt auch auf meiner Wunschliste.

Ich hoffe, ich langweile euch noch nicht, aber da kommen noch einige Autoren. :-)

Als nächstes auf der Liste stand Jana Voosen mit „Pantoffel oder Held“. Bei diesem Buch bin ich mir noch nicht so sicher, ob es auf meiner Wunschliste landen wird. Ich muss wohl erst einmal noch ein wenig drin stöbern. Aber es klang nicht schlecht und hat ein „vielleicht“ von mir während der Lesung erhalten. Ja, ihr lest richtig, ich habe eine Liste geführt von den Autoren geführt und mir markiert, welches in Frage kommt und welches eher nicht – aber nicht weil es schlecht war, sondern weil es mich einfach vom Inhalt nicht so interessierte.

Eines der Bücher, die mich nicht so interessierten war „Der Kinderpapst“ von Peter Prange. Dieses Thema interessiert mich einfach nicht wirklich, auch wenn wir uns bei dem Interview sehr gut amüsiert haben. Herr Prange meinte dann irgendwann, „damals hätte es noch die Hodenuntersuchung gegeben“. Ich hab dann „Robenuntersuchung“ verstanden und die Beiden neben mir – Kaddel und Claudia – schon das richtige. Wir haben uns schon sehr weggeschmissen vor lachen! Ich denke nicht versaut genug oder ich bin zu lieb, oder wie hatte Claudia sich ausgedrückt? :-)

Wer kommt als nächster? Mal überlegen. Ach ja, Kirsten Rick mit „Tapetenwechsel“. Ich glaube, Frau Rick hatten eine sehr lustigen Teil, der in einer Blumenhandlung spielte, vorgelesen. Wir hatten echt Spaß bei der Sache.

Joachim Seidel mit „Erdbeer Schorsch“ war der Nächste und gleich danach kam Janna Hagedorn mit „Friesenherz“.

Leider weiß ich nicht mehr so genau, wann die Pause war, aber in dieser hatten wir Zeit mit den Autoren zu plaudern und so „stürzten“ wir uns ins Getümmel. Ok, Kaddel und ich schlichen mehr umher und versuchten die Autoren ganz unauffällig auf uns aufmerksam zu machen. Wir trauten uns nicht so richtig. Irgendwann konnte sie dann doch ein Autogramm von Arno Strobel ergattern und ihn auch gleich von 2 Personen grüßen, an die er sich auch sehr schnell erinnerte. Schon toll so eine berühmte Person zu kennen, die einen dann auch nicht vergessen hat. :-)

Nach der Pause ging es dann weiter. Wie gesagt, lyncht mich nicht, wenn ich jetzt die Pause zu früh oder zu spät gesetzt habe.
Wir kommen jetzt zu den historischen Büchern – leider auch nicht so meins.
Hier hatten wir Laura Walden mit „Die Maori-Prinzessin“ und Micaela Jary mit „Sehnsucht nach Sansibar“. Peter Prange gehörte auch in diese Kategorie, aber den hatte ich oben schon erwähnt. Die Leseproben der Autoren waren super schön gewählt und es sind bestimmt sehr schöne Bücher. Für jeden der dieses Genre interessiert, sind das tolle Bücher.

Machen wir weiter mit den nächsten Autoren. Jetzt kommen Arno Strobel und Wiebke Lorenz, die für die erkrankte Zoe Beck eingesprungen ist. Arno Strobel hat aus seinem Buch „Der Sarg“ vorgelesen. Dieses Buch habe ich auch schon rezensiert.
Wiebke Lorenz hat ihr Buch „Alles muss versteckt sein“ vorgestellt. Definitiv ein Buch für meine Wunschliste.

Das einzige Bild, welches ich von diesem Lesemarathon habe, ist das hier.

Arno Strobel und ich

Arno Strobel und ich

Dazu gibt es dann auch noch eine kleine Story. Kaddel fragte mich, nach der Veranstaltung, ob sie nicht ein Foto mit mir und Arno Strobel machen soll. Ich schaute sie voller Panik an und wollte schon kneifen, aber ich hab es dann doch getraut und mich hinterher sehr gefreut! Alle Autoren waren super nett.

Habt ihr noch Lust auf mehr? Es kommen noch 6 Autoren. Ich hoffe, ihr verzeiht mir, die mangelnden Bilder. Vielleicht bekomme ich noch welche. Der Text ist ja schon ziemlich lange geworden.

Die Autoren sind: Meike Winnemuth mit „Das große Los“, Maiken Nielsen mit „Trampen“, Janne Mommsen mit „Omas Erdberrparadies“, Sofie Cramer mit „Himmel über der Heide“, Dora Heldt mit „Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!“ und zu guter letzt Gabriella Engelmann die Initiatorin.

Tut mir leid, dass ich die letzten Autoren jetzt so gequetscht habe. Einige von den eben noch genannten Büchern, landeten auch sofort auf meiner Wunschliste, über einige muss ich noch nachdenken. :-)

Insgesamt wurde durch eine kleine Spende der Buchhandlung EUR 3.000,– eingenommen. Alle haben einen super Job gemacht und ich konnte so einige Leute kennenlernen. Ich hatte sehr viel Spaß!!!

Ich hoffe sehr, dass dieser Text euch nicht zu lang vorkommt.

DANKESCHÖN für einen so gelungenen Abend!!!

Mel ;-)

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

6 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

Blogtour Tag 4

Interview mit Andreas Koch

Heute ist schon der letzte Tag der Blogtour. Es hat super viel Spaß gemacht und ich freue mich über die rege Beteiligung.

Am letzten Tag gebe ich dann mein aller erstes Interview für euch. Ich freue mich, Andreas Koch von „Kuss der Wölfin“ bei mir begrüßen zu dürfen. Er ist extra aus Frankfurt für unser Interview angereist, obwohl es bei ihm gerade etwas stressig ist. Andreas Koch ist der Vater von Sam und außerdem Mitglied in der Organisation Venatio. Jetzt fragt ihr euch bestimmt: „Was sind denn die Venatio?“ Ja, ich mich auch deshalb ist er heute hier.

Mel: Hallo Andreas! Ich hoffe, ich darf dich mit Vornamen ansprechen. Danke, dass du dich auf den Weg in meine kleine Hütte gemacht hast, obwohl du gerade so viel zu tun hast. Wenn du magst, kann ich dir auch noch Hamburg zeigen.

Andreas: Das wäre sehr nett, Melanie.
Vielen Dank für die Einladung.

Mel: Danke, dass du vorbeigekommen bist. Ich fange dann mal mit dem Interview an.
Woher stammst du und deine Familie denn ursprünglich?

Andreas: Ich bin ein echter Frankfurter Bub. Glücklicherweise hört man meinen Dialekt nicht raus.
Meine Urvorfahren stammen aus Schottland.

Mel: Hihi, stimmt hört man nicht.
Wie bist du und deine Familie zu den Venatio gekommen?

Andreas: Man kommt da nicht hin, sondern wird ein Venatio. Die Ausbildung beginnt recht früh und wird begleitet durch den obersten Rat.

Mel: Oh, das hört sich ja nicht so toll an. Dann hat man wahrscheinlich nicht viel von seiner Kindheit.
Was sind denn die Venatio eigentlich?

Andreas: Die Venatio stammen von den Druiden ab. Man wird da ja hineingeboren und kann es sich nicht aussuchen.

Mel: Ist das der Grund warum du ausgestiegen bist?

Andreas: Ich wollte dieses Leben nicht meinem Sohn antun. Du bist wie ein Schläfer, der dann gebraucht wird, wenn es gerade nicht passt. Ich habe es leidvoll erfahren müssen.

Mel: Oh, das tut mir leid.
Kennst du noch andere Gestaltenwandler, außer Anna?

Andreas: Ja, ich habe einige kennen gelernt. Aber nie so nah, wie Anna.

Mel: Wo leben sie denn?

Andreas: Überall, sie leben wie Anna ihr Leben. Mitten unter uns und meist unerkannt.

Mel: Gibt es noch viele Werwölfe?

Andreas: In Deutschland gibt es eigentlich nicht so viele Rudel, wie das von Marcus in dieser Konstellation. Aber wir sind alle in größter Alarmbereitschaft, denn scheinbar gibt es doch noch so einige.

Mel: Jagen und bekämpfen die Venatio nur Werwölfe?

Andreas: Ja. Die Venatio kommen dann auf den Plan, wenn die Population zu mächtig wird.

Mel: Es hat mich gefreut, dass du dir die Zeit genommen hast. Ich würde sagen, dann brechen wir mal auf und erkunden ein wenig Hamburg, bevor du wieder nach Frankfurt zurück musst.

Wir waren den ganzen Abend zusammen unterwegs. Andreas wollte schon immer eine Führung durch die Speicherstadt haben. Das Gewürzmuseum fand er Super interessant, aber auch das Miniatur Wunderland. Da bekam ich ihn fast nicht mehr raus. Diese ganzen kleinen nachgebauten Städte und so. Sehr faszinierend.

Als nächstes waren wir noch am Hafen spazieren. Das Wetter war ja ganz nett und so hab ich ihm unseren Strand gezeigt. Auf dem weg gab es dann noch ein Fischbrötchen, bevor wir und gemächlich auf den Rückweg machten, um den Einlass beim Musical „König der Löwen“ nicht zu verpassen.

Andreas hatte nach dem Musical Riesen Hunger und wir waren in meinem Lieblingsrestaurant „Bella Italia“ in der Nähe der Speicherstadt. Nach einigen Gläsern Wein und einem fantastischen Essen hat er sich in ein Taxi gesetzt und ist zurück nach Frankfurt geflogen.

Es war ein sehr schöner Abend und ich soll euch schön Grüßen. Ich hoffe, das ich Andreas bald mal wieder sehe.

Von Frankfurt fliegt er mit Katja nach London. Sam und Anna sind spurlos verschwunden….

Mehr erfahrt ihr im zweiten Teil.

Jetzt zu der Frage, die ihr beantworten müsst: Woher kommt die Familie Koch ursprünglich?

Zu gewinnen gibt es ein signiertes Taschenbuch mit dazugehörigem Lesezeichen. Bitte beantwortet die Frage im Kommentarfeld mit einer gültigen Mail-Adresse, da wir euch im Gewinnfall nicht benachrichtigen können. Außerdem bitte ich um ein wenig Geduld, da ich das Buch erst noch besorgen muss. Die Auslosung und Verkündung findet am 16.06.2013 statt.

NUR WER AN ALLEN 4 TAGEN TEILNIMMT, HAT DIE CHANCE ZU GEWINNEN!!!!

 

Hier geht es zu den teilnehmenden Blogs:

  • Bookrecession (Leseprobe am 11.06.2013)
  • Meine kleine Welt (Mythos Werwolf am 12.06.2013)
  • Café Diary (Lesung aus Kapitel 2 am 13.06.2013)
  • Bookrecession (Interview mit Sam’s Vater am 14.06.2013)

Viel Glück!!!

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

21 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, Blogtour, KDW