#FolgeDeinemHerzen; J. Vellguth

eBook
Um ihrer Freundin und Mitbewohnerin das ultimatives Geburtstagsgeschenk zu schenken, macht Sara bei einer Spendenaktion mit. Normalerweise hält sie sich von allen Social Medien fern, da sie in ihrer Highschoolzeit ein einschneidendes Erlebnis hatte. Auch Jahrzehnte später hat sie davon noch Alpträume. Jetzt ist die Idee für das ultimative Geschenk ihrer Freundin ein Treffen mit deren Lieblingsvlogger Milo. Einige Vlogger und Blogger haben sich zusammen getan, um Spenden zu sammeln. Dazu gibt es dann ein Gewinnspiel: ein Date mit dem Vlogger / Blogger. Als sie eine Mail von BigJake bekommt, stellt sie bestürzt fest, dass sie sich bei den falschen Vlogger beworben hat. Wie wird die Geschichte ausgehen? Was wird passieren? Welche Alternative hat Sara als Geschenk? Alles Fragen, die ich euch hier jetzt nicht beantworten möchte.

Eigentlich hatte ich nur kurz in das Buch reinlesen wollen. Ja, eigentlich. Als mein Reader plötzlich den Geist aufgab, „musste“ ich erst einmal mit einem neuen Buch anfangen oder besser weiterlesen. In diesem Buch war ich bis dato bis Ende Kapitel 1 gekommen. Mit dem kaputten Reader bot sich die Gelegenheit einfach weiterzulesen. Und am nächsten Tag passierte es! Die Geschichte zog mich so in den Bann, dass ich es binnen weniger Stunden verschlang. Ich muss dazu sagen, dass ich da hätte eigentlich arbeiten müssen.

Im Grunde ist es eine gewöhnliche Liebesgeschichte. Mann und Frau treffen sich, finden sich sympathisch. Frau bemerkt dann ihren Alptraum und zieht sich zurück. Zufällig reden die beiden schon per Mail miteinander und hier ist es jetzt nicht so wie bei „e-m@il für dich“. Frau hat viele Vorurteile und Mann ist irgendwann genervt, bis sie sich Wiedersehen. Frau ist zwar immer noch sehr verspannt, aber Mann möchte sich was beweisen. Ob sie sich dann kriegen, steht auf einem anderen Blatt. Ich wollte euch nur das Prinzip erläutern. Und obwohl es dieses typische Schema gibt, ließen die Geschichte und damit die Figuren mich nicht los. Ich fieberte mit, verdrückte hier und da einige Tränen und war mir am Ende nicht sicher, ob es ein Happy End geben wird oder nicht. Ob es das gibt, verrate ich aber immer noch nicht. *grins*

Einziger Wermutstropfen. Die Formulierungen sind manchmal etwas… hmm… holprig. Oder besser, die Personen machen immer das gleiche. Streifen sich bei jeder Seite immer wieder auf die gleiche Weise durchs Haar oder … . Die anderen Formulierungen wollen mir gerade nicht mehr einfallen. Spielt auch keine große Rolle, ist mir nur aufgefallen und wollte ich kurz erwähnen. Der Geschichte schadet es nicht. Es geht ja in erster Linie um den Inhalt und nur dann um die Formulierungen.

Im Großen und Ganzen fand ich die Geschichte sehr gelungen. Sie lässt sich schnell lesen und lenkt einem sehr gut von schlechten Tagen ab.

Weitere Informationen könnt ihr auf der Homepage der Autorin finden.

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen, Roman

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s