Was mich beschäftigt!!! #11

„Abhängigkeit“

WAS MICH BESCHÄFTIGT!

Abhängigkeit kann sich ja auf viele Sachen beziehen. Von der Familie, Freund / Mann, Job, etc. abhängig sein. In meinem Fall bin ich zwar auch von meinem Job und vielleicht auch ein wenig von meinem Mann abhängig, aber darauf möchte ich heute nicht hinaus. Es geht um was viel banaleres.

Ich hatte an einem Tag mein mobiles Telefon Zuhause vergessen. Eigentlich ist das nicht schlimm und ich hatte an dem Tag auch nichts vor, war also nicht verabredet und daher auch nicht auf mein Telefon angewiesen. ABER es bereitet einem fast Unwohlsein, dass man nicht mehr erreichbar ist. Wie oft hat man das Telefon in der Hand? Ich nehme es oft zu Hand, lege es zwar auch gleich wieder weg, aber alleine dass ich alle paar Minuten schauen muss, ist schon sehr schlecht. Ich bin eindeutig abhängig von meinem mobilen Telefon. Ich hatte den ganzen Tag das Gefühl, mir fehlt irgendetwas oder ich verpasse irgendwelche Nachrichten (die meistens eh nicht super wichtig sind und man diese durchaus erst am Abend lesen könnte).

Die Frage ist im Grunde, bin ich so abhängig, dass ich es nicht einfach Zuhause lassen kann? Ist es ein Unterschied, ob ich es bewusst Zuhause lasse oder vergesse? Bin ich jetzt die Einzige, die total auf ihr Telefon angewiesen ist? Gibt es noch mehr wie mich? Ich weiß von einer Freundin, dass sie nicht abhängig ist. Ihre Termine im Kopf hat und auch sonst nicht so oft das Telefon hervorholt. Sie geht sehr viel bewusster (denke ich zumindest) mit der „neuen“ Technik um, als ich. Sollte ich jetzt vielleicht einfach mal bewusst auf das Mobiltelefon verzichten? Wahrscheinlich wird das wie eine Entziehungskur.

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

16 Kommentare

Eingeordnet unter Was mich beschäftigt!

16 Antworten zu “Was mich beschäftigt!!! #11

  1. Hallo Mel,

    vor diesem Bildschirm sitzt noch eine, der es ähnlich geht. Ich hab das Ding schon öfter vergessen und dann wie du festgestellt, das eingegangene Nachrichten nicht so wichtig waren. Unsere Kindheit und weite Teile des Erwachsenseins ging es auch ohne. Du und ich wissen das, aber darauf rumdaddeln muss man, wenn es da ist.

    Liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt 1 Person

    • Hey Sunny,

      Stimmt, daddeln muss man. kicher

      Das blöde ist, dass man den ganzen Tag das Gefühl hat, irgendetwas total wichtiges zu vergessen. Was natürlich nicht der Fall ist, aber man denkt es.

      Unsere Gesellschaft ist allerdings auch sehr seit den letzten 5-6 Jahre fixiert auf so ein Mobiltelefon. Früher hat man sich einfach verabredet (Uhrzeit und Ort) und dann gewartet. Das Jemand nicht gekommen ist, war ehr unwahrscheinlich. Heutzutage wird aber munter immer kurzfristig abgesagt und dann sitzt man da.

      Es freut mich aber zu hören, dass es nicht nur mir so geht.

      Lg Mel

      Gefällt 1 Person

  2. karin

    Huhu Mel,

    interessant ist es schon …wie plötzlich diese Abgängigkeit einem als Mensch/Person bewusst wird oder?

    Hihi….lustig oder auch irgendwie schon unheimlich ..schräg….wie man plötzlich tickt…wenn Handy zu Hause geblieben ist.

    Ich habe gar kein Handy und in meiner Jugend gab es den gute, alte Festnetzanschluss/Telefon. Wo man sich verabreden konnte oder in der Schule ging es direkt …also kein SMS , Skyp oder kurz Nachricht war dafür nötig.

    Und ja die Leute waren einfach auch pünktlicher…weil die Leute einfach anderster drauf waren und ihnen auch gute Freundschaft mit guten Umgangsformen wichtig waren. Da ging Unpünktlichkeit gar nicht.

    Aber heute ohne Handy und wenn man nicht überall und ständig am Schauen und tippen ist…geht es doch gar nicht.

    Mir fällt, dass immer sehr unangenehm bei Essen gehen auf, statt man sich nett unterhält…nein es wird lieber getippt schnell eine Nachricht bis das Essen dann kommt. Gerade bei jungen Pärchen sehr „In“ wohl.

    LG..Karin…

    Gefällt 1 Person

    • Hey Karin,

      Also pünktlich waren meine Freunde da auch fast nie. Es gab da immer ausnahmen, aber die meisten kamen doch zu spät.Da hieß es dann warten. Heute weiß ich wenigstens wenn Jemand zu spät kommt, da ich eben eine Nachricht bekomme. Ich kann dann eben einfach weiter Shoppen oder eben lesen.

      Trotzdem finde ich diese Abhänigkeit schon etwas unschön. Daran kann man aber etwas unternehmen.

      Ich kann dich gut verstehen, wenn es beim Essen dann auch noch auf dem Tisch liegt und man es ständig in den Händen halten muss. Das mach ich auch nicht. Nur um zu lesen, wenn mein Gesprächspartner gerade nicht da ist.

      Ich finde das Handy ansich nicht schlecht, vor allem um im Notfall erreichbar zu sein oder eben im Notfall auch selbst tätig werden zu können. Es ist schon ein Fortschritt und das meinte ich mit diesem Artikel auch nicht. Nur dieses ständige, sich nicht vollständig fühlen.

      Ich für meinen Teil werde jetzt bewusst darauf achten, wann ich das Telefon in die Hand nehme und ob ich eben tatsächlich alle paar Minuten schauen muss, ob sich was getan hat.

      Lg Mel

      Gefällt 1 Person

  3. Eigentlich bin ich immer ein Handy-Hasser gewesen und fand es für mich meist völlig unnötig, ständig erreichbar zu sein. Und dann hatte ich auf einmal ein iPhone und bekomme seitdem Panik, wenn ich es einmal zu Hause vergessen habe. Nicht weil ich plötzlich so gerne telefoniere. Nein, ich muss Facebook, Twitter, Instagram, WhatsApp usw. im Blick behalten, fotografieren … und …. natürlich ein bisschen daddeln.
    Vielleicht sollte man aus therapeutischen Gründen seine Handy öfters mal vergessen?
    LG
    Sabienes

    Gefällt 2 Personen

    • Hey Sabienes,

      Ja, bei mir ist die „Panik“ auch erst so richtig mit dem iPhone gekommen. Jetzt werden eben alle Daten (Kontakte, Kalender, etc.) in diesem Teil gespeichert und wenn das dann mal weg ist oder „nur“ zuhause wird das schnell unangenehm. Die Fotos sind da noch ein extra Punkt. Gestern wollte ich ständig ein Bild machen und dann fiel mir immer ein, dass das ja nicht geht so ohne Telefon.

      Ich denke, ich werde jetzt mal etwas bewusster mit meinem mobilen Telefon umgehen. Wird nur wahrscheinlich nicht lange halten. grins

      Lg Mel

      Gefällt mir

  4. Mir geht’s wie dir – ich hab deshalb zumindest alle Notifikationen auf Lautlos gestellt – so werd ich wenigstens nicht dauernd daran erinnert. Beim Schreiben muss es sowieso lautlos sein, sonst kann ich mich nicht konzentrieren…

    Gefällt 2 Personen

  5. Hi Mel,
    ich hab es schon vergessen und erst abends beim Heimkommen gemerkt, dass ich es gar nicht dabei hatte… da war ich aber nur im Büro, wenn ich unterwegs bin, möchte ich es nicht vergessen haben🙂
    LG Claudia

    Gefällt 1 Person

  6. karin

    Huhu, Mel

    ja ich Euch Handy-Jünger schon verstehen, aber was ist heute schon ein Notfall…wenn jemand sich verspätet…O.K. dann ist es halt so…leider hat auch keiner mehr Zeit..alles muss flott flott gehen. Immer muss man sich mit etwas zu beschäftigen…statt mal einfach einen Gang runter zuschalten.

    Und klar die Angst man kann auf der Welt ..im näheren Umfeld etwas verpassen ….das geht doch gar nicht oder..augenzwickern…

    Mein Festnetz hat einen AB und ich sage mir , immer wenn es „wirklich wichtig“ dann meldet sich die Person sicherlich noch mal….wenn nicht war es auch nicht wirklich wichtig…

    LG..Karin..

    Gefällt 1 Person

    • Hey Karin,
      ja, mein Festnetz hat auch ein AB. Aber durch den Umzug bin ich gerade sehr froh, das ich mobil unterwegs bin und erreichbar. Außerdem war es schon sehr gut, dass ich ein Mobiltelefon habe. Ich musste unterwegs mal einen Krankenwagen rufen, sonst hätte ich dem Passanten nicht helfen können. So etwas meinte ich mit Notfall und nicht ob da jemand zu spät kommt oder nicht. So etwas ist einfach nur nett, wenn man benachrichtigt wird. Außerdem erleichert es auch einfach einige Sachen. Zum Beispiel in Kontakt mit Freunden zu bleiben. Einige würde ich sonst nie sprechen, weil wir so wenig Zeit haben oder Schichtdienst. Dadurch wird das kommunizieren schon etwas schwierig. Aber gut, das muss ja jeder so sehen wir er es für richtig hält. Ich bin jedenfalls froh das Telefon zu haben, aber ich denke auch, dass man es wieder etwas zurückschrauben sollte und nicht perpanent erreichbar sein muss. Gerade für den Urlaub, werde ich mir das mal angewöhnen, wobei ich das Telefon da eh kaum benutze.
      Lg Mel

      Gefällt 1 Person

  7. Hallo Mel, also abhängig fühle ich mich vom Handy nicht so richtig. Es Zuhause lassen mag ich aber nicht, dass liegt bei mir aber an der Notfall-Angst. Ob diese nun berechtigt ist oder nicht muß jeder für sich selbst entscheiden. Bei mir sind Familie und Freunde quer über Deutschland verteilt und ich bin froh diese jederzeit erreichen zu können und umgekehrt genauso. Außerdem finde ich es schrecklich nicht selbst aktiv werden zu können wenn der Rettungsdienst benötigt wird.
    Aber mein Handy ist fast immer auf lautlos (ohne Vibration) und in der Tasche. Wenn ich Nachrichten erwarte liegt es im Büro auf dem Schreibtisch, aber Grundsätzlich geht die Arbeit vor und nur weil es blinkt nehme ich es nicht sofort um zu gucken.
    😆 Ich glaube ich hab mich da ganz gut im Griff.

    Schrecklich finde ich diese Menschen in der Bahn die m.E. nach Nackenprobleme haben müssen weil sie ständig den Kopf über das Handy gesenkt haben.
    Ich weiß zwar nicht ob ich da mit meinem Ebookreader besser bin 😂 aber ich vermeide das Handy in der Bahn hervor zu holen.
    Leider gehöre ich aber zu den notorischen Zuspätkommern 😳und bin froh das ich mit dem Handy wenigstens Bescheid geben kann…

    LG Bina

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo Mel,

    mir geht es auch öfters so und das ist schon erschreckend. Ich versuche aber auch immer mal eine Auszeit zu nehmen und lege das Handy weg und versuche nicht immer zu schauen. Ansonsten unterwegs im Bus und Bahn schaue ich auch immer drauf und spiele da run.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Julia

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s