Blogtour „Allein mit dem Feind“ – Tag 3

Bericht über Kolumbien

11216580_533184173501835_4662958484653221884_n
 
Ich hatte das Vergnügen, schon vorab das Buch „Allein mit dem Feind“ von Alexandra Stefanie Höll lesen zu dürfen. Ein Grund war, weil ich an einer Blogtour teilnehmen wollte. Seid also herzlich willkommen zum 3. Tag und erfahrt etwas über Kolumbien. Das Thema Kolumbien ist daher einen Bericht wert, da es im Buch unter anderem um Drogenschmuggel geht und die Drogen eben aus Kolumbien kommen. Um euch aber auch ein anderes Bild von diesem tollen Land geben zu können, lest einfach weiter und lasst die Bilder auf euch wirken.

Kolumbien zeichnet sich durch eine Vielfalt an verschiedenen Möglichkeiten aus. Hier mal ein Überblick, wo sich das Land befindet und wie die Klimazonen aufgebaut sind. Es liegt zwischen Panama, Venezuela, Brasilien, Peru und Ecuador sowie am Karibischen Meer und am Pazifischen Ozean. Das ergibt dann im Land eine ganz spezielle Mischung. Man hat zum Beispiel einerseits die karibische / tropische Wärme in einem Teil des Landes, aber auch ein recht angenehmes und nicht all zu warmes Wetter.

Regiones naturales de ColombiaKlimazonen in Kolumbien
(Quelle:http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Regiones_naturales_de_Colombia.png)

Über Kolumbien zu schreiben, ist als ob man zurück in das Land fährt. Ich erinnere mich jetzt wieder sehr genau an unseren Trip. Es gibt verschiedene Nationalparks, in denen man auch übernachten konnte. Neben einen Besuch in einem der Nationalparks, übernachteten wir auch bei den Einheimischen. Ganz traditionell in Hängematten. Hab ihr schon einmal in einer Hängematte übernachtet? Nicht? Ich würde es immer wieder machen. Sie sind durch ihre Größe (ca. 2 m lang und 1,50 m breit) einfach total bequem und man kann super darin entspannen und schlafen. Es macht einfach Spaß.

1
 
Bogotá liegt 2.640 Meter über dem Meeresspiegel und ist somit nicht tropisch warm, sondern sogar ziemlich kühl. Wenn man dazu neigt – wie ich – Höhenkrank zu werden, sollte man sich ein wenig vorsehen. Ich hätte nie gedacht, dass sich das so auswirken würde, wenn man so weit über Normalnull ist. Bogotá ist eine sehr schöne Stadt, in der man sehr gut essen kann, nur sollte man auf seine Wertsachen etwas achtgeben. Außerdem gibt es da tolle Märkte, in denen man die verschiedensten Sachen kaufen kann.

2
 
Hier jetzt eine kleine Auswahl, was man in Kolumbien alles so essen kann. Angefangen in Cartagene über den Macuira Nationalpark, runter über Bogotá in die Kaffeeregion.

3

4

5

6
 
Kommen wir noch einmal kurz auf die Kaffeeregion zu sprechen. Kaffee ist ein Exportartikel in Kolumbien. Kaffee braucht ein besonderes Klima und nicht in ganz Kolumbien kann man Kaffee anbauen. Kaffeepflanzen sind sehr empfindlich und können keine direkte Sonneneinstrahlung vertragen und es muss trocken sein, aber viel Wasser brauchen die irgendwie trotzdem. Damit die Kaffeepflanzen in der Sonne nicht verbrennen, werden immer Bananenbäume dazu gepflanzt. Die Bananenbäume spenden Schatten nehmen aber dem Kaffee nicht das Wasser oder die Nährstoffe. Eine tolle Symbiose.

7
 
Zum Schluss komme ich zum Nationalsport in diesem Land. Das Spiel heißt „Tejo“ und das Ziel ist es, Säckchen mit Schießpulver, die in einer gewissen Entfernung auf einem Metallring liegen, zu treffen und diese zur „Explosion“ zu bringen. Geworfen wird mit einem Metalldiskus. Am besten lest die Regeln bei Wikipedia nach. Dazu trank man früher gerne Chicha (ein Getränk aus vergorenem Mais), das man aber auch heute noch in einigen Ecken finden kann und somit auch probieren. Mir schmeckte das nicht so toll, aber ich trinke auch sonst nicht gerne Bier.

8

 


Ich danke euch, dass ihr bis hierhin durchgehalten habt. Jetzt kommen wir noch kurz zu einem Gewinnspiel. Die Blogtour verlost 5 eBooks von „Allein mit dem Feind“ im ePub-Format. Alles war ihr dafür machen müsst, ist jeden Tag die im Beitrag gestellte Frage beantworten. Die heutige Frage lautet:

Wie heißt der Nationalsport in Kolumbien?

Schreibt mir einfach eine Mail oder einen Kommentar. Am 17.11.2015 werden die Gewinner dann verkündet.


Die teilnehmenden Blogs sind:

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

Advertisements

25 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, Blogtour

25 Antworten zu “Blogtour „Allein mit dem Feind“ – Tag 3

  1. karin

    Hallo Mel,

    na mit diesem Deinen Blogbeitrag bist Du ja voll in Deinem Element oder augenzwickern. ….

    LG..Karin…

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Bibilottas Kunterbunte Welt | Blogtourankündigung: „Allein mit dem Feind“ von Alexandra Stefanie Höll

  3. sunflowrina

    Der Nationalsport heißt Tejo. Hört sich interessant an. Ich hoffe es ist ok hier zu kommentieren, wusste jetzt nicht woher ich deine mailadresse bekomme

    Viele Grüße sunflowrina

    Gefällt 1 Person

  4. Hm. Und wie hat Dir nun das Buch gefallen?
    Schade, dass ich dazu nichts lesen kann.

    Gefällt 1 Person

  5. Margareta Gebhardt

    Hallo ,

    Tolles und interessantes Beitrag und wunderschöne Fotos.
    Nationalsport in Kolumbien heißt “ Tejo “

    Liebe Grüße Margareta

    Gefällt 1 Person

  6. karin

    Hallo Mel,

    nun ich habe Dir die Lösung mal per PN geschickt.

    LG..Karin…

    Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Bibilottas Kunterbunte Welt | Blogtour: „Allein mit dem Feind“ von Alexandra Stefanie Höll – Spezialeinheiten der Army

  8. Hallöchen Mel,
    vielen Dank für den tollen Post 🙂 Und vor allem für die vielen tollen Bilder ❤
    Der Nationalsport heißt „Tejo“. Hört sich irgendwie total toll an 🙂
    Liebe Grüße
    Charleen

    Gefällt 1 Person

  9. Tolle Fotos 🙂 aber das Buch is nix für mich…

    Gefällt 1 Person

  10. Pingback: [Blogtour] „Allein mit dem Feind“ von Alexandra Stefanie Höll – Survivaltraining | Jackys-Bücherregal

  11. Free Seline

    Hallo

    auch ich mache gerne wieder mit.

    Der Nationalsport heißt Tejo.

    Viele Grüße

    Gefällt 1 Person

  12. Nun das war einfach: Der Nationalsport heißt „Tejo“.
    Und klasse, wie viel Wissenswertes du da zusammengetragen hast!
    LG
    Bina

    Gefällt 1 Person

  13. Huhu,
    das waren ja richtig tolle Fotos und so viele Infos. Klasse!
    Der Nationalsport heißt Tejo. Und es hört sich gar nicht so leicht an.

    Viele liebe Grüße
    Denise
    va_macao(at)web.de

    Gefällt 1 Person

  14. Hallo,

    schöner Bericht von Kolumbien 🙂
    Der Nationalsport heißt Tejo.

    Lg Bonnie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s