Ich hätte da mal 4 Fragen – #1 & #2


Ich-hätt-da-mal-vier-Fragen

Wieder einmal wird es eine neue Kategorie auf meinem Blog geben. Jeder kennt ja die Stöckchen, die man von Zeit zu Zeit bekommt und in denen man Fragen beantworten muss. Ich mache da auch immer mal wieder mit, aber meistens lasse ich anschließend die Nominierung und die eigenen Fragen weg. Einfach, weil mir immer nichts einfällt. Jetzt kam eine befreundete Bloggerin auf die Idee, wir machen einfach mal eine kürzere Version mit nur 4 Fragen, dafür aber dann jeden Donnerstag. Lest einfach hier nach und ihr versteht das dann schon. Falls ihr mal Fragen an mich haben solltet, stellt sie einfach als Kommentar und bei der nächsten Gelegenheit baut Sunny die mit ein und werden anschließend von allen beantwortet.

So jetzt aber genug geplaudert. Kommen wir zu den Fragen. Dieses Mal werde ich 8 Fragen beantworten, da ich die erste Runde durch den Urlaub verpasst habe. Ich werde es so handhaben, dass ich immer die Fragen der einen Wochen in der Folgewoche beantworte. Nun aber viel Spaß bei meinen Antworten. grins

  1. Wenn du deinen Vornamen selbst auswählen könntest, wie würdest du dann heißen?
  2. Hmm… ich beschwere mich ja schon recht oft über meinen Namen, aber er passt doch ganz gut zu mir. Gerade in einem Test erfolgreich festgestellt.
    d2e1c151b423ee2b498d2ee4a637bb58Außerdem habe ich mich in den letzten 34 Jahren doch sehr an meinen Namen gewöhnt. Einzig stört mich, dass es den Namen so häufig gibt. Aber dagegen ist man ja nie gefeit. Allerdings hätte ich immer gerne einen zweiten Vornahmen gehabt. Meine beiden Geschwister haben sogar insgesamt 3 Vornamen. Welcher das aber wäre, ist mir wirklich ein Rätsel. Ich mag ja den Namen Josephine, aber ob der zu mir passen würde? Zum ersten mal begegnet ist mir der Name übrigens in der Anime-Serie „Eine fröhliche Familie„.

  3. Schlechte Träume haben wir alle Mal, welcher ist dir im Gedächtnis geblieben?
  4. In meiner Kindheit hatte ich einen wiederkehrenden Alptraum. Ich träumte den so oft, das ich sogar heute noch fast jedes Detail weiß. Wann der genau aufgehört hat, ist mir aber nicht bekannt. Vielleicht als ich meinen Verlobten kennengelernt habe, oder erst nach meinem Auszug von Zuhause. Keine Ahnung. Jedenfalls bin ich sehr froh, dass er weg ist.

  5. Du darfst für eine Stunde ausprobieren jemand anders zu sein. Denke daran, nur 60 Minuten. Wer bist du?
  6. Die Frage finde ich jetzt etwas schwierig. Ich hab keine Ahnung, wer ich gerne wäre. Vielleicht … ein Baum oder eine Pflanze. Damit ich diese Lebenwesen besser verstehen kann. Wie nehmen die Pflanzen und Tiere unsere Umwelt wahr. Eine Hummel wäre ich auch gerne. Ich liebe Hummeln.

  7. Welchen Song verbindest du mit echtem Glücksgefühl?
  8. Oh, da gibt es viele. Die ganzen Playlisten meines Verlobten sind da schon mal kein schlechter Start. Aber ich mag auch einige Lieder aus den 80er und einige wenige Schlager. Auch Lieder, die mich an meine Schulzeit erinnern, sind immer wieder schön. Am liebsten mag ich allerdings „Right here waiting for you“ von Richard Marx.
    Es erinnert mich vom Text her einfach sehr an meine Anfangszeit mit meinem Verlobten. Auch wir hatten es nicht immer leicht, aber „egal was passiert, ich warte auf dich“. Das passte einfach.

  9. Bist du ein Rücken, Seiten- oder Bauchschläfer?
  10. Oh, das ist mal einfach. Ich schlafe auf der Seite. Ganz manchmal auf dem Rücken, aber auf dem Bauch nie. Leider bekomme ich davon Rücken- und Nackenschmerzen.

  11. Du erlangst Zutritt zu einer Zeitmaschine, die dich in die Vergangenheit bringen kann. Du darfst dir ein Datum ausschauen, wo du für einen Tag sein kannst. Wohin reist du und warum?
  12. Eben habe ich mich noch gefreut, dass es leichter mit der Beantwortung wird und dann so was. Hmm … ich hab keine Ahnung. Vielleicht würde ich gerne in die 20er reisen. Einfach weil ich die Mode mag. Oder ins Jahr 1800 irgendwas und bei den ganzen tollen Erfindungen dabei sein zu können. Ich weiß es einfach nicht.

  13. Gibt es etwas, was du nie wieder tun würdest?
  14. Bestimmt, nur fällt mir gerade nichts ein. Ich glaube, wenn ich bestimmte Sachen nicht gemacht hätte, wäre ich nicht der Mensch, der ich eben bin. Studieren würde ich mir aber wohl schenken, wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte. Allerdings war der Schritt auch zur Unabhängigkeit wichtig.

  15. Du bekommst unerwartet einen Tag frei, hast keinerlei Verpflichtungen und bist an diesem Tag allein. Was unternimmst du?
  16. Die wahrscheinlichste Sache ist dann entweder lese ich den ganzen Tag oder ich schaue irgendwelche Serie auf Prime oder Netflix. Leider bin ich in der Hinsicht sehr langweilig. Am Blog arbeiten würde ich vielleicht auch machen. Oder eben Dinge, die man sonst nie schafft wie, Balkon aufräumen und die Balkonkästen bepflanzen.

Ich hoffe, euch haben meine Antworten gefallen. Schaut auch gerne bei Sunny vorbei (erster Beitrag und zweiter Beitrag) und erfahrt, was die anderen Teilnehmer geantwortet haben.

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

Advertisements

10 Kommentare

Eingeordnet unter Ich hätte da mal vier Fragen

10 Antworten zu “Ich hätte da mal 4 Fragen – #1 & #2

  1. karin

    Hallo und guten Morgen, Mel

    die Sache mit dem Vornamen fand ich sehr interessant und ich denke, egal welchen Vornamen man nimmt irgendeiner hat immer irgendwann mal eine negative Erinnerung/Begebenheit damit.

    Deshalb finde ich es auch um so bedenklicher, wenn Eltern sich zu ausgefallen Namen hinreißen lassen. Auch wenn die Eltern möglicherweise den Namen mit guten Erinnerungen verbinden..ein Kind das z.B. Pumuckel heißt mag vielleicht diese Logik nach dem ersten Hänseln wahrscheinlich nicht folgen können…

    Deshalb wähle den Vornamen mit Bedacht ….

    LG..Karin…

    Gefällt mir

    • Hey Karin,

      ja, das mit den Namen ist so eine Sache. Ich versteh die meisten Eltern auch immer nicht. Warum muss man sein Kind Hazel oder so nenne. Wer heißt schon gerne Hasel vielleicht noch mit Nuss hinten dran. Pumukel ist aber auch ein schönes Beispiel. grins

      Lg Mel

      Gefällt mir

  2. Hallo Mel ♥,

    du musstest ja etwas fleißiger sein mit diesmal 8 Fragen, Ich find es klasse, dass du alle „aufgearbeitet“ hast. Josephine könnte ich mir für dich jetzt nicht zu 100 % vorstellen, aber soweit ich dich jetzt kenne, und wir arbeiten ja daran, dass es noch besser wird, könnte ich mir bisher gut Sarah als Zweinamen für dich vorstellen. Das ist in gewisser Weise sanft aber auch mit Power verbunden. Keine Ahnung, fiel mir spontan ein. Eine Hummel wäre mir zu gefährlich, stell dir vor, du fliegst an einem Idioten vorbei, der nach allem schlägt was fliegt und kriecht. Neee, lass mal :-).Dein Studium würdest du dir schenken? Bei mir wäre es eher umgekehrt und ich würde es heute machen, statt zu lassen. Vielleicht war es aber wie du sagst zu etwas gut, dass ich es nicht gemacht habe. Der Schnetterlingseffekt und so ;-). Deinen freien Tag finde ich nicht langweilig sondern sehr gemütlich und nach meinem Geschmack Daumen hoch.

    Hab ich dir schon gesagt, dass ich mich soo freue?? Wir sehen uns in zwei Wochen ♥

    Liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt mir

    • Hey Sandra,

      Josephine war auch nicht für mich gedacht. Ich mag den Namen einfach.

      Das Studium hab ich nicht abgeschlossen und somit 5 Jahre verschenkt. Das war ärgerlich und daher würde ich das wohl anders machen, aber ich muss zugeben, ich bereue es nicht. Ich hab für mein Leben viel gelernt und ich seh das so wie du, jedes Ereignis in meinem Leben hatte einen Sinn und sollte so sein.

      Ich freue mich auch dich zu sehen.

      Lg Mel

      Gefällt mir

  3. Josephine stand mal als Mädchenname für eine etwaige Tochter (die sich dann als Sohn entpuppte) zur Debatte. Allerdings hätte dann der Opa (der Ur-Bayer) sie ur-bayerisch als „Bepperl“ bezeichnet und das wollten wir dem Mädel ersparen.
    Bis bald!
    Sabiene

    Gefällt 1 Person

  4. karin

    Hallo Mel,

    ganz aktuell aus unser TZ vom 16.4.2015.

    Kein Kind darf „Bambel“ heißen!! Auch nicht schlecht oder?

    LG..Karin…

    Gefällt 1 Person

  5. Das mit dem Namen, das ist immer so eine Sache. Ich denke das kommt immer drauf an, welche Namen gerde so „In“ sind. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s