Positiv gedacht 48/2014

Die Woche ging jetzt irgendwie ganz schön schnell vorbei und war auch ereignisreicher. Genauso wie der November. Die angekündigte Blogtour ist ja schon etwas länger in der Planung und doch wurde ich jetzt wieder davon überrascht. Jetzt muss ich noch schnell das Buch lesen und mir eine Frage ausdenken. Gut, das Britta Orlowski so gut schreiben kann und einen tollen Stil hat, somit ist das Buch schnell verschlungen. An einem Tag (spät Abends angefangen) schon fast ein Viertel gelesen. Es kann nur besser werden. Jetzt brauche ich nur etwas Zeit. Aber das wird schon irgendwie gehen.

gefreut: Darüber, dass meine nominierte Person beim Thanks Book-ing gewonnen hat. Das war eine Veranstaltung auf FB und man sollte einer Freundin oder einem Freund danken. Das war echt nett. Zwei Personen, die ich nominierte, gewannen ein Buch. Darüber freue ich mich sehr.

gelacht: Mit Freunden bei mit Zuhause.

geschafft: Ein Backbuch zu rezensieren, die ersten Kekse zu backen, ein Buch zumindest anzufangen, welches nächste Woche fertig sein sollte. Ich muss darüber ja noch einen Blogtourbeitrag schreiben. Dann für zwei Autoren testzulesen. Eines ist noch nicht ganz fertig gelesen, aber das hole ich hoffentlich heute (Freitag) noch auf.

gefunden: Hmmm… keine Ahnung. Aber ich bin mal gespannt, was meine Backtüte noch für Schätze birgt, damit ich weiter backen kann.

geholfen: Hmm… bewusst hab ich jetzt keinen geholfen, außer einige Freunde bei dieser Thanks Book-ing Aktion zu nominieren. Die beiden Autoren, deren Bücher ich jetzt testgelesen haben, könnte man auch hier aufführen, aber so richtig zählt das ja nicht, oder?
Ach da fällt mir ein, ich hab ja auch außerhalb des Social Lifes jemanden geholfen. Am Mittwoch ist ein älterer Herr einfach auf der Straße zusammengebrochen. Dem hab ich dann geholfen bis der Notarzt kam. Das war schon ein kleiner Schock. Er wusste dann auch nicht mehr, was passiert ist und wo er überhaupt hin wollte. Ich hoffe, es geht ihm jetzt wieder gut und sein Gesicht tut nicht all zu doll weh.

gegönnt: nichts

gekriegt: Meine erste Weihnachtspostkarte. DANKE!!! Außerdem die Sache aus der Weihnachtsengelaktion. Jetzt kann ich auch einige Kinder glücklich machen. Also wer Krah! nicht kennt und Kinder hat, sollte das vielleicht mal nachholen. Vielleicht sollte ich es vielleicht auch noch rezensieren. Mal sehen. Was meint ihr?

gesehen: Auf jeden Fall mehr, als ich gelesen haben. Aber Castle macht auch einfach süchtig. Wusstet ihr, dass es die Bücher aus der Serie tatsächlich gibt? Ich überlege ja, sie mir zu beschaffen und zu lesen. Wäre das auch etwas für euch?

geschmeckt: Trotz Zahn-OP konnte ich ein wenig essen. Und mein Freund hat auch extra Sachen gekocht, die ich gut kauen konnte. So gab es Minestrone und Sauerkraut, der allerdings mit Champignons zubereitet wurde und noch so das eine oder andere tolle, was mein Freund so zaubert. Am Wochenende hat er auch wieder richtig tolle Sachen geplant.

gehört: Hmm… Nichts besonderes auf jeden Fall. Aber ich freue mich schon sehr auf die Weihnachtsgeschichte, die ich bestimmt nächste Wochen hören werde.

gelassen geblieben: Nein, diese Woche war ich darin leider so gar nicht gut. Erst hab ich mich aufgeregt, weil ein Päckchen von einer Freundin schon am Donnerstag bei mir ankommen sollte und ich die Benachrichtigung erst am Montag hatte, da die Person, die den Umschlag ausfüllte, leider nicht abschreiben kann. Ist jetzt schon das fünfte Mal oder so. Dann hatte die Post am Dienstag eine Betriebsversammlung und da man ja nur 7 Werktage Zeit hat um sein Päckchen abzuholen, wurde die Zeit dann auch etwas knapp. Also bin ich dann unter Stress (Post schließt ja schon um 18 Uhr) am Mittwoch (da war auch meine Heldentat mit dem älteren Herren und ich muss bis 16:45 Uhr arbeiten) bei der Post angekommen. Riesige Schlage und dann kann man sich nicht mal mehr bei denen beschweren, da die nicht mehr zu DHL gehören. Schon etwas nervig.

Das Zweite diese Woche, was mich aus der Fassung brachte, war dann ein Streit mit meinem Chef. Ich weiß er ist alt und damit viel erfahrener und wahrscheinlich auch klüger und ich sollte meinen Chef nicht anschreien, aber ich kann bei ihm nicht anders. Warum wir da immer aneinander geraten, weiß ich auch nicht so recht. Irgendwie sind wir beide Dickköpfe und keiner will nachgeben. Hinzukommt, dass ich so gar nicht Kritikfähig bin (wie kann ich das ändern) und ich kein Selbstbewusstsein besitze (auch da, wie kann ich das ändern). Ich lass mich extrem schnell verunsichern und ich denke dann immer ganz schnell, ich kann gar nichts und bin nichts wert. Für meinen Freund ist es manchmal schon etwas anstrengend, da ich auch die andere Variante gut kann, „Ich kann alles und weiß alles und ihr alle nicht“. Es hat sich zwar schon gebessert, dass es bei mit nur Schwarz oder Weiß gibt, aber verunsichern lass ich mich immer noch sehr schnell. Eine Freundin kann davon ein Lied singen. Und mein Freund meint dann auch, ich brauche unglaublich viel Lob, wenn ich mal was gemacht habe. Kritik ist da schon sehr schwierig. Vorschläge, wie ich das in den Griff kriege?

gelernt: Das ich nicht Kritikfähig bin und das schnellstens ändern muss. Nur wie ich das anstelle, ist die große Frage.

geplant: Alles von letzter Woche und die Blogtour. Außerdem viele Kekse backen und einige zur Post bringen, damit meine Freunde in ganz Deutschland nicht nur die Fotos bewundern können.

Ich freue mich, wenn Ihr zahlreich mitmacht. Einfach die Kopiervorlage bei Mella trampelpfade.com kopieren, im eigenen Blog oder im Kommentarfeld zur aktuellen Woche einfügen und ausfüllen. Hinterlasst doch unter meinem Beitrag einfach einen kleinen Kommentar, damit wir euch auch besuchen können.

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, Positiv gedacht, Positiv gedacht 2014

5 Antworten zu “Positiv gedacht 48/2014

  1. karin

    Hallo und guten Tag,

    gefreut: über einen gemeinsamen Familienessenstag
    gelacht:
    geschafft. erste Ladung Butterplätzchen
    gefunden:
    gegönnt: nichts
    gekriegt: ein Ebook
    gesehen:
    geschmeckt: leckere Schaschlik
    gehört: von einer Krankheit aus dem Bekanntenkreis.
    gelassen bleiben: Was einen bewegt, klingt noch lange nach, so wie bei Dir, liebe Mel..ist einfach so…
    gelernt: Manchmal kommt man einfach nicht aus seiner Haut heraus und macht die gleichen möglichen Fehler einfach immer wieder und wieder
    geplant: ins Kino..Hobbits

    Die Weihnachtszeit beginnt ..

    LG..Karin..

    Gefällt mir

    • Hey Karin,

      Danke für dein „Positiv gedacht“. Ich kenn das auch gut, dass man schlecht aus seiner Haut kann.

      Eine schöne Weihnachtszeit und einen schönen 1. Advent.

      Lg Mel

      Gefällt mir

      • karin

        Und weißt Du was noch viel schlimmer ist? Wenn man von jemandem, der es mit einem wirklich gut meint daraufhin gewiesen wird…und man sich denkt Sch….schon wieder den gleichen Fehler gemacht und es wird einfach nicht besser…

        LG…Karin..

        Gefällt mir

  2. Seufz hier passiert so viel mist zur Zeit, dass ich einfach nicht die Muße habe das Positive zu sehen…es wird wirklich Zeit…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s