Blogtour „Rashen – Einmal Hölle und zurück“ – Tag 4

Interview mit der Autorin Michaela B. Wahl

Rashen v3

Heute findet die Tour bei mir statt und ist damit auch der letzte Tag. Bei meinem ersten erstes Autoreninterview war ich ganz aufgeregt. Michaela B. Wahl hat mich extra in Hamburg besucht, damit wir dieses Interview führen konnten.


Mel: Danke, dass du gekommen bist und meine Fragen beantwortest.

Michela: Klaro!
Ist doch selbstvertändlich, finds ja toll, dass du Rashen so unterstützt.

Mel: Ist Rashen dein erstes Buch?

Michaela: Rashen ist mein erstes, veröffentlichtes Buch, ja. Ich habe noch diverse Manuskripte fertig geschrieben, bevor Rashen kam. Insgesamt ist es mein viertes Buch sozusagen, aber das erste Baby, das laufen gelernt hat. 🙂

Mel: Rashen spielt ja in London. Warum?

Michaela: Die erste Szene ist eine leichte Parodie von Jonathan Strouds genialem Buch “Bartimäus“, das ja in London spielt. Irgendwie war der Gedanke verlockend, eine Geschichte im Land von Harry Potter und Co. zu schreiben, zumal ich Großbritannien toll finde.

Rashen hat mir in dieser Hinsicht nicht viel Freiraum gegeben, die Entscheidung war bereits gefällt, ehe ich mir darüber Gedanken machen konnte.

Mel: Wie schwer war es denn sich Rashen auszudenken? Claire war da bestimmt leichter, oder?

Michaela: Ganz im Gegenteil!
Rashen ging locker von der Hand. Er ist sarkastisch, bösartig, ohne Skrupel und dennoch sehr liebenswert, gerade weil er so anders ist. Es war ein bisschen, wie all das aufzuschreiben, was ich niemals denken, geschweige denn sagen würde – Kraftausdrücke, primitive Aussagen… Ich habe mich bei ihm wirklich ausgetobt.

Claire hingegen ist komplex, nicht so gut greifbar, wie Rashen. Sie hat tiefliegende Probleme und ist ziemlich verkorkst, sie hat sich erst im Laufe der Geschichte entwickelt und immer mehr Tiefe gewonnen.
Deswegen war es schwieriger, ihren Charakter aufs Papier zu bringen und sie gleichzeitig glaubhaft dem Leser zu vermitteln.

Mel: Ich finde, das hast du sehr gut hinbekommen. Ich hab immer mit den Beiden gefiebert, was als nächstes passiert und wie es ausgeht und so. Es hat mich auch immer alles überrascht.

Was ging in Rashen vor, als er Claire das erste Mal sah?

Michaela: Schwierig zu sagen, ich glaube, er war enttäuscht von sich selbst, weil er daran erinnert wurde, was er alles falsch gemacht hat, um in dieser Situation zu landen. Und als er “sie” das erste Mal gesehen hat, war er sich nicht bewusst, was dieser Stein alles ins Rollen bringen würde.

Mel: Wen hattest du im Kopf, als du Rashen entworfen hast? Also hattest du an eine reale Person gedacht oder ist dir beim schreiben sein Aussehen gekommen?

Michaela: Nein, ich hatte niemand Bestimmtes im Kopf. Weder einen Schauspieler, noch einen Sänger. Rashen ist vom Aussehen und von seiner Art eine eigenständige Persönlichkeit. Sein Aussehen kam, wie du richtig vermutet hast, erst während des Schreibprozesses.

Mel: Hast du einen Lieblingsort zum schreiben?

Michaela: Ja, zwei Stück. Einmal der Esstisch bei uns in der Wohnung, wenn alles Dunkel ist und ich die Ruhe der Nacht genießen kann. Dann läuft es besonders gut. Der zweite Ort ist die Bücherei, wenn Leute vorbeilaufen, in Geschichten stöbern oder sich flüsternd unterhalten. Das ist auch unheimlich inspirierend.

Mel: Das glaube ich dir sofort. Ist bestimmt sehr interessant, die Leute zu beobachten.

Hast du ein bestimmtes Ritual? Was machst du als Erstens, wenn du schreiben möchtest? Tee kochen? Oder Meditieren 🙂 ? Muss es bei dir leise sein oder läuft Musik?

Michaela: Kommt ganz darauf an. Meistens mache ich mir tatsächlich einen Tee und versuche mich davor wirklich auf die Geschichte zu konzentrieren. Dafür lese ich meistens die letzten zehn bis zwanzig Seiten.

Ich habe mir für bestimmte Szenen unterschiedliche Musiklisten angelegt, die mir dann helfen, mich in eine passende Stimmung zu versetzen, mich ganz darin einzufühlen.

Mel: Gibt es denn auch Tage, an denen das schreiben nicht so funktioniert?
Was machst du dann?

Michaela: Natürlich gibt es die! Leider. Ich glaube, das kennt jeder Schreiberling, egal, in welcher Hinsicht. Da hilft meistens nur „Augen zu und durch!“. Meistens zwinge ich mich dann eine gewisse Wortanzahl zu schreiben und dann wieder ein bisschen mehr und plötzlich läuft es wieder. 🙂

Mel: Ich glaub, ich könnte das nicht. Wenn ich erst einmal nicht mehr weiß wie ich weiter machen soll, hab ich schon verloren. Aber gut, dass es bei dir da besser klappt.

Michaela: Mhm, ich versuche zu unterscheiden, wo sich das Schreiben lohnt und wo nicht. Ich habe den größten Antrieb immer von Betalesern bekommen, das hilft wirklich enorm!

Mel: Danke, dass du dir die Zeit genommen und alle meine Fragen beantwortet hast.


Anschließend sind wir noch durch Hamburg gestreift und haben uns den Hafen und die Reeperbahn angeschaut. Nach einer langen Nacht sind wir dann auch wieder nach Hause und Michaela hat am nächsten Tag den Zug Richtung Heimat genommen.

Zu gewinnen gibt es:

  1. Ein London Paket + Rashen als eBook
  2. Rashen als eBook + ein Lesezeichen
  3. Rashen als eBook

Die Gewinner werden am 06.09.2013 auf allen teilnehmenden Blogs bekanntgegeben. Etwas verlängert. Ich gebe die Gewinner spätestens in einer Woche bekannt, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin.

Die teilnehmenden Blogs sind:

Ihr solltet jetzt 5 Buchstaben gefunden haben. Setzt diese zusammen und schreibt unten in das Kontaktformular eure Lösung.
(Einsendeschluss: 05.09.2013 23:59 Uhr)
Etwas verlängert. Ich gebe die Gewinner spätestens in einer Woche bekannt, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin.

Viel Glück!!!

Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, Blogtour

6 Antworten zu “Blogtour „Rashen – Einmal Hölle und zurück“ – Tag 4

  1. kaddelkatja

    Hallo Mel.
    Vielen Dank für diese Blogtour.
    Lösung ist versandt und jetzt heißt es Daumen drücken 😀
    Danke auch an die anderen Blogger und Caro :-*
    Liebe Grüße
    Kaddel

    Gefällt mir

  2. Hallo, also das war mal eine Blogtour ganz nach meinem Geschmack. Das Interview mit Rashen, mit seiner Erschafferin und die tollen Berichte einfach super! Danke das ich als Leserin dabei sein durfte. Beim Interviwe mit Rashen musste ich sehr Lachen. So ein ungezogener Wicht. 😉 Liebe Grüße und nochmals Danke für diese grandiose Blogtour. Bettina

    Gefällt mir

  3. karin

    Hallo und guten Morgen,

    coole Geschichte und zu dem sehr vielschichtige gestaltet, was will man als Leserin mehr.

    Tolle Blogtour, schön das die Geschichte auch eindeutig ins Lustige geht, hat man gut an dem Interview erkennen können, was wirklich klasse gestaltet..war unbekannte rothaarige Bloggerin, die ich nicht kenne..O-Ton von Rashen..um Kugeln lustig ..

    LG..Karin..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s