Monatsarchiv: August 2012

Die Mission der Wunderleser, Teil 1; Nancy Salchow

eBook

Die Mission der Wunderleser

Copyright:
Nancy Salchow
Foto Hintergrund Bild mit Bank:
(Alex Hubenov) Fotolia.com
Foto Frau mit Schirm: (lassedesignen) Fotolia.com

Inhalt laut Einband/Nancy Salchow:

Die sechzehnjährige Vela wächst mit ihrer Schwester bei ihrem Onkel auf, seit vor zehn Jahren Ihre Mutter des Mordes angeklagt und verurteilt wurde. Schon immer war sie anders als die anderen, aber erst als sie ihren Mitschüler Emil näher kennenlernt, erkennt sie, WIE anders. Durch ihn wird sie auf geheimnisvolle Mission der Wunderleser aufmerksam und erkennt nach ihrem ersten Ausflug in das rätselhafte Leserquartier der Unbeugsamen, dass sie selbst eine von ihnen werden möchte. Doch der wahre Grundsatz des Wunderlesers rückt in den Hintergrund, als sich Vela in den Kopf setzt, ein Wunder für ihre Mutter zu erschaffen, die ihrer Meinung nach unschuldig im Gefängnis sitzt.

Fazit:

Das Buch ist spannend und man wird gleich in die Geschichte gezogen. Gut finde ich, dass die Mutter nicht Tod ist, wie sonst immer üblich, sondern im Gefängnis sitzt. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten.

Ein etwas abruptes Ende, aber es macht Lust auf die nachfolgenden Bücher. Das Buch ließt sich gut und flüssig und auch die Idee finde ich sehr gelungen. Das Cover ist auch sehr ansprechend und man kann sich gut vorstellen, dass alles so passiert ist. Ich kann es nur jedem Empfehlen, der gerne in eine andere Welt eintauchen möchte und auch daraus nicht so schnell wieder entfliehen möchte. Dieses Buch kann man nämlich schwer wieder aus der Hand legen. Ich hoffe auf weitere tolle Bücher über Vela, ihre Schwester, ihren Onkel und ihrer Mutter. Ich möchte schon gerne wissen, wie sich alles so weiterentwickelt.

Auf ein nächstes Buch.
Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

Werbeanzeigen

Kommentare deaktiviert für Die Mission der Wunderleser, Teil 1; Nancy Salchow

Eingeordnet unter Fantasy

Das Haus in der Löwengasse; Petra Schier


vom Rowohlt Verlag
ISBN:978-3499259012

Dieses Buch spielt im 19. Jahrhundert und handelt von einer jungen Frau namens Pauline, die nach dem Tod ihres Onkels auf sich alleine gestellt ist. Zu dieser Zeit war es nicht einfach für junge Frauen, wenn sie noch nicht verheiratet und ohne Eltern waren. Pauline schlägt sich zu erst als Gouvernante durch. Da sie für eine Frau eine sehr gute Ausbildung erhalten hatte, war sie auch sehr gut qualifiziert für diesen Job. Durch einen Skandal wird Pauline von der Frau des Hauses gefeuert und muss sich jetzt etwas Neues in einer anderen Stadt suchen. Der Zufall kommt ihr zu Hilfe und sie bekommt eine Stellung als Magd / Dienstmädchen. Und so beginnt ihre Geschichte.

Die Geschichte ist spannend und gut geschrieben. Schon mit dem 1. Satz ist man im Buch gefangen. Man fühlt sich sofort mit Pauline verbunden und teilt alle ihre Emotionen. Hier sei gesagt, dass es sich empfiehlt Taschentücher in der Reichweite zu haben. Außerdem kann man sich richtig gut in diese Zeit hineinversetzen, auch durch die Detailtreue der Autorin. Es ist alles so gut aufeinander abgestimmt und glaubwürdig. Zwischendurch hat man zwar das Gefühl, man würde schon wissen wie sich alles entwickeln wird, aber täuscht euch da lieber nicht und seit gespannt wie es ausgeht. Dies solltet ihr aber besser selbst herausfinden, in dem ihr das Buch selber lest.
Mein erstes Buch in diesem Genre von Petra Schier hat mich vollkommen überzeugt. Ich hoffe, dieses Buch gefällt euch genauso gut wie mir.

Ein sehr gutes Buch, auch um einmal dem Alltagstrott zu entgehen. Es war bestimmt nicht das letzte Buch von Petra Schier, welches ich gelesen habe. Alle weiteren Informationen erhaltet ihr auf der Homepage von Petra Schier oder in ihrem Forum.

Bis zum nächsten Buch
Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

Kommentare deaktiviert für Das Haus in der Löwengasse; Petra Schier

Eingeordnet unter Roman

The Hunter; Katja Piel

eBook

20121019-094143.jpgvon dotbooks

THE Hunter ist eine Serie für unterwegs, um es auf dem iPhone, iPad, oder anderen mobilen Geräten zu lesen. Außerdem ist jedes Buch relative kurz, also so 30 – 50 Seiten lang. Es eignet sich also hervorragend, um es beim Arzt, in der U-Bahn oder sonst wo zu lesen. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und der Titel als auch das Deckblatt geben einen Hinweis auf den Inhalt des Buches. Im Moment sind 2 Staffel mit jeweils 10 Folgen geplant. Zur Zeit sind 6 Folgen als eBook erschienen, die werden heute hier auch vorgestellt. Es ist allerdings von dotbooks geplant die ersten 6 Folgen in einem Buch zu verlegen. Die nachfolgenden 4 Bücher der ersten Staffel erscheinen auch als Buch, allerdings jedes einzeln.
Eine 2. Staffel mit wieder 10 Folgen ist auch noch geplant. Wer möchte kann sich auch einmal auf der Fanseite vorbeischauen. So viel zu der Einführung, jetzt zu den einzelnen Büchern.

    THE Hunter – Medians Fluch (1)

    Mit 20 Jahren hat Medina, die Hauptperson, mit dem Auto einen Unfall ohne Gegenpart. Daraufhin erinnert sie sich was vor 12 Jahren in dem Haus ihrer Oma passiert ist. Diesen einen Abend hat sie vollkommen vergessen und so sehr sie sich auch anstrengt, sie kann sich nicht erinnern.
    Sie beschließt mit ihrem „Retter“ Alex, der zufällig auch auf Strasse unterwegs war, wo Medina ihren Unfall hatte, zu dem Haus ihrer Großmutter zu fahren oder besser Alex fahren zu lassen, da ihr Auto nach dem Unfall kaputt ist. Es ist schon erstaunlich, was Männer alles für eine hübsche Frau machen. Beim Haus ihrer Oma fängt ihre Bestimmung dann an.

    Fazit:
    Ich finde das Buch etwas kurz, aber da es eine Serie wird, ist die Länge gut. Dadurch eignet es sich hervorragend, um es zwischendurch zu lesen (wie oben schon erwähnt). Durch den flüssigen Schreibstil der Autorin und dem guten Spannungsaufbau, kommt man gut in das Buch hinein und man möchte es gar nicht mehr aus der Hand legen. So etwas ist wichtig bei einer Kurzgeschichte.
    Im ersten Teil lernt man die einzelnen Charaktere kennen. Da ist zuerst natürlich Medina, die in ihrer Kindheit so schreckliche Sachen erlebt hat, dass sie sehr tough rüberkommt. Jeder der „Buffy“ kennt, würde Medina wahrscheinlich mit Faith vergleichen. Ich denke allerdings, sie versteckt sich hinter einer Mauer, die sie sorgfältig um ihre Gefühle gebaut hat. In Wirklichkeit wünscht sie sich wahrscheinlich einen starken Mann an ihrer Seite, der sie gelegentlich auffangen kann.
    Aber das ist alles nur Vermutung. Ein anderer Charakter ist Alex. Er ist zufällig auf der Strasse unterwegs, wo Medina ihren Unfall hat. Er begleitet sie ins Krankenhaus und auch später zum Haus Ihrer Großmutter. Medina hält ihn für einen Langweiler und auch er selber hat nicht so richtig das Selbstbewusstsein, um es mit Medina aufzunehmen. Dann gibt es noch ihren Bruder, der leider vor 12 Jahren mit ihrer Oma ermordet worden ist und jetzt als Energie / Geist im Haus rumgeistert, bis Medina zurückkehrt. Er hilft ihr bei ihrer Aufgabe. Zum Schluss gibt es noch den Detektive Matt Wilson, der aber in diesem Teil nur kurz erwähnt wird.

    THE Hunter – Medina und die tanzenden Vampire (2)

    Dieser Teil schliesst nahtlos an den ersten an. Es geht darum wie Medina im Grunde ihre Fähigkeiten entdeckt und durch ein Buch ihrer Oma auch erweitern kann, zumindest weiß sie jetzt mit was für Geschöpfen sie es zu tun bekommt.

    Fazit:
    Ich möchte hier an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Der Prolog ist gut und spannend gelungen. Leider wird am Schluss dieser Vampir nicht eliminiert. Es gibt auch im Großen und Ganzen keine Weiterentwicklung der Charaktere. Es sei nur gesagt, dass mit Alex etwas passiert wodurch er attraktiver für Medina wird. Sie will es sich zwar nicht eingestehen, denn bevor etwas mit Alex passierte, wollte sie sich nicht so richtig von ihm trennen. Aber wie es eben immer so ist, ist sie zu stolz, um etwas zu sagen.
    Der 2. Teil ist zwar nicht so aussagekräftig, aber er erzählt die Geschichte weiter und sie ist wichtig für die späteren Teile.

    THE Hunter – Dämonenblut (3)

    In diesem Teil geht es um Dämonen, die ihr Blut oder so an hohe Politiker verteilen und diese dadurch unwiderstehlich und sehr beliebt werden. Medina und Alex versuchen die Dämonen zu eliminieren und die Menschen von ihrer „Herrschaft“ zu befreien.

    Fazit:
    Der Auftakt ist wieder sehr spannend. Auch ist das Buch insgesamt sehr spannend. Ein sehr gelungener Teil. Gut finde ich auch, Red Bull zum Blutdurstlöschen. Ansonsten ist dieser Teil sehr rund und fügt sich gut zu den ersten Teilen an. Das Ende ist toll, dadurch kann man gar nicht erwarten wie es weitergeht.

    THE Hunter – Blind Date mit dem Tod (4)

    Tja wo fange ich mal an. Hier geht um einen Werwolf, der jungen Mädchen über Facebook anschreibt und sie dann beim ersten Treffen auffrisst. Medina möchte Detektive Matt Wilson aufsuchen, um mit ihm über den Todestag ihrer Oma und ihrem Bruder zu reden. Zufällig arbeiten sie beide an dem selben Fall und können sich gegenseitig helfen. Wobei Medina eher Matt hilft als anderes herum.

    Fazit:
    Im Teil 4 erfährt man etwas über Detektive Matt Wilson, oder besser er taucht wieder auf. Finde ich sehr gut. Ich mag Detektive Wilson und auch seine Partnerin Detektive Alice Simmons. Hoffentlich erfahren wir bald mehr über die beiden. Alex rückt hier etwas in den Hintergrund. Medina ist sich auch noch immer nicht im Klaren, was sie von ihm halten soll. Einerseits steht sie voll auf ihn, andererseits hält sie ihn für einen Waschlappen. Ich bin ja mal gespannt wie es weitergeht.

    Ach so, nach dem Prolog geht es nahtlos mit der Geschichte vom vorherigen Band weiter. Es ist nur nicht ganz so spannend wie Teil 3, aber es müssen ja auch nicht alles Bücher gleich spannend oder brutal sein. Allerdings endet dieses Band etwas sehr abrupt. Ich hätte schon noch gerne erfahren, ob sie den Werwolf wirklich gefunden haben und auch töten oder nicht. Lass wir uns überraschen.

    THE Hunter – Der Teufel schreibt E-Mails (5)

    In einer Softwarefirma sterben 2 Menschen auf sehr merkwürdige Weise. Eine davon ist sogar schwanger. Es scheint als ob der Chef der Firma etwas damit zu tun hat.

    Fazit:
    Sehr brutal und detailliert beschrieben. Im Großen und Ganzen ein gelungener Teil. Man erfährt mehr über die Anziehungskraft von Alex oder besser Medina ist nicht nur an Sex mit Alex interessiert. Wahrscheinlich fühlt sie sich bei ihm geborgen, obwohl er ein Weichei ist, wie sie meint. Im Moment hat sie aber noch Angst davor ihren Gefühlen nachzugeben, da dann auch ihre Mauer einstürzen könnte, schiebt sie die Gedanken einfach beiseite und sucht stattdessen Detektive Matt auf. Er soll ihr eigentlich bei ihrer Vergangenheit helfen, aber es entwickelt sich auch eine sexuelle Anziehung zwischen den Beiden. Mehr wird dazu nicht verraten.

    THE Hunter – Hexensabbat (6)

    In dem vorerst letzten Teil geht es um Hexen, die sich in Selbsthilfegruppen einschleichen und den Betroffenen ihre schlimmsten Albträume anhexen. Man erfährt von 2 Personen, die betroffen sind und auch Detektive Wilson ist wieder mit von der Partie.

    Fazit:
    Das Team gegen das Böse bekommt Verstärkung. Es ist gut, dass wieder neue Personen auftauchen. Auch dieser Teil ist brutal, aber lest am besten selbst. Tja was könnte ich noch dazu sagen. Ach ich denke, man muss nicht immer Romane schreiben. Es gibt ja noch mehr Teile, noch 4 um genau zu sein und ich freue mich auf alle.

Mel :-)

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

3 Kommentare

Eingeordnet unter Fantasy, Vampir

Der Nachtjäger; Maria M. Lacroix

eBook

20121023-152156.jpgInhalt laut Amazon/Maria M. Lacroix:
Es gibt wohl kaum Schlimmeres, als etwas Wunderbares verwehrt zu bekommen, nachdem man es einmal erlebt hat. Wie die Liebe zu einem Fay.

Es war das klassische unmoralische Angebot. Nur, dass ich für den Sex kein Geld, sondern Sicherheit bekäme und zurück in meine Heimat könnte. Diese Tatsache an sich, stellte für mich kein Problem dar. Das mit dem Sex, meine ich. Dass Cathal ein Sluagh war – eine Höllenbrut, ein Seelenfresser – allerdings schon. Wie sollte ich mit einem Wesen schlafen, das meinen dunkelsten Albträumen entsprang?

Fazit:
Ein sehr gut geschriebenes Buch, nur etwas kurz. Aber da es eine Serie werden soll, ist das schon in Ordnung. Man ist gespannt wie es weiter gehen wird mit Cathal und Nest (die Hauptpersonen).
Dieses Buch knistern nur so vor erotischer Energie und Spannung. Ich hab gerade mal eine Stunde gebraucht, um dieses Buch zu verschlingen. Man wird richtig in die Geschichte hineingezogen und man kann so schnell nicht wieder aufhören. Man verliert sich in der Geschichte total und kann sich gut mit den Protagonisten gut identifizieren, auch wenn es Fantasy ist. Ich hoffe es geht bald weiter!

Wer das Buch „Kaffee mit Biss“ von ihr mag, wird dieses Buch lieben.
Desweiteren weise ich noch auf die Facebook-Seite von Maria M. Lacroix hin und auf deren Autorenseite beim Droemer Verlag. Ich wünsche Euch viel Spaß beim stöbern!

Soviel von mir. Bis zu nächsten Buch!
Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

2 Kommentare

Eingeordnet unter Fantasy

Von Flöhen und Mäusen; Mila Roth

ISBN:978-1478273424

Der 2. Fall für Janna und Markus ist wieder spannend und aufregend, wenn auch nicht ganz so ergreifend und spannend wie der 1. Fall (Spionin wider Willen). Es könnte allerdings daran liegen, dass Teil 1 noch sehr neu war und man nicht wusste wie sich alles so entwickelt. Die Entwicklung im 2. Teil konnte man auch nicht vorausahnen, aber man wusste schon, dass alles wieder gut wird. Bin schon sehr gespannt darauf wie es weitergeht.

Jetzt aber erst einmal zu dem Inhalt des 2. Falls. Hochsensible Steuerdaten werden aus einer Datenbank gestohlen und schnell fällt der Verdacht auf den Steuerprüfer Marius Leitner. Nun soll Janna, die ein Büroservice hat und dadurch für ihn arbeitet, Herrn Leitner ablenken, so dass das „Istitut“ (der Geheimdienst aus dem 1. Teil) seine Wohnung durchsuchen kann. Markus ist zwar dagegen, dass Zivilpersonen zum Einsatz kommen, aber sein Chef macht es trotzdem. Wie auch bei Teil 1 kommt es anders als erwartet…..

Wer mehr lesen möchten, kann auch die Homepage von Mila Roth besuchen.

Das schöne an der Serien ist, dass die Personen langsam entwickelt werden und man sich gut in sie hineinversetzen kann. Es ist zum schmunzeln, wenn Janna mal wieder ihre Bandwurmsätze spricht ohne Luft zu holen und Markus daneben steht und nicht weiß was er machen soll. Aus Janna sprudelt es dann immer so unkontrolliert, wenn sie nervös ist und seit sie Markus und das Institut kennt, kommen diese Situationen häufiger. Dieses Buch macht Lust auf mehr und hoffentlich endet diese Serien nicht zu früh.

Den 2. Fall würde ich aber erst empfehlen, wenn man den Ersten gelesen hat. Es baut ein bisschen aufeinander auf, vorallem der Hintergrund der Familie und so.

Wer Lust hat kann auch unter dem Forum schon etwas über den ersten Teil lesen, aber Vorsicht, es wird auch schon über das Buch und den Inhalt gesprochen und man könnte etwas erfahren, was man vielleicht besser erst einmal selber herausfinden möchte.

Viel Spaß beim lesen.
Mel

Copyright liegt bei Melanie Döring. Zuwiderhandlung führt zu empfindlichen Strafen. Zur Nutzung einzelner Auszüge, fragen sie dies bitte an bei bookrecession@gmail.com an.

top

zum neusten Artikel

2 Kommentare

Eingeordnet unter Romantischer Krimi